05.10.2018 in Gegen Rechtsextremismus

Demo: Die Offene Gesellschaft ist #unteilbar

 

Die SPD Berlin unterstützt die Demonstration #unteilbar am 13. Oktober 2018. #unteilbar setzt sich für eine offene, freie und solidarische Gesellschaft ein und fordert ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit. Menschenrechte sind unteilbar, vielfältige und selbstbestimmte Lebensentwürfe müssen selbstverständlich sein.

Gemeinsam mit dem #unteilbar-Bündnis wollen wir ein Zeichen setzen gegen Rassismus und Menschenverachtung. Wir stellen uns dagegen, dass von rechtsradikalen Gruppen und Parteien, von Pegida, rechten Hooligans und der AfD Humanität, Menschenrechte, Religionsfreiheit und der Rechtsstaat offen angegriffen werden.

Die Demonstration #unteilbar findet statt

Wann: am Samstag, 13. Oktober 2018, ab 12 Uhr, Demo ab 13 Uhr
Wo: Auftaktkundgebung auf dem Alexanderplatz Berlin.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Bündnisses unteilbar.org

 

23.05.2018 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Stoppt den Hass - Stoppt die AFD

 

Die Berliner SPD ruft gemeinsam mit einem breiten Bündnis dazu auf, am 27. Mai gemeinsam die Stimme gegen Hass und Rassismus zu erheben und für ein weltoffenes, solidarisches Berlin einzustehen. An diesem Tag plant die AFD eine bundesweite Großdemonstration in Berlin, um sich als Garant für " Freiheit und Demokratie " darzustellen.

In dem gemeinsamen Aufruf zur Gegendemonstration heißt es:

" Wir stehen für eine Gesellschaft ein, in der Jede und Jeder unabhängig von Aussehen, Glauben und sexueller Orientierung, angstfrei und selbstbestimmt leben kann. Die Menschenrechte sind unteilbar ! Wir stehen solidarisch zusammen und werden nicht zulassen, dass die AFD den öffentlichen Raum und die Pralamente mit Hetze überschwemmt.

Unsere Alternative ist eine demokratische und offene Gesellschaft, unsere Alternative heißt Solidarität ! Wir werden der AFD die Strasse nicht überlassen ".

Die Kundgebung des Bündnisses ist für 11.30 Uhr auf dem Platz der Republik  geplant.

Die Berliner SPD trifft sich am Sonntag, 27. Mai bereits um 11.00 Uhr. Treffpunkt ist : Heinrich-von-Gagern-Str. / Scheidemannstr, 10557 Berlin

 

02.03.2018 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Deine Stimme gegen Hass und Rassismus

 

Wir stehen für ein weltoffenes und tolerantes Berlin !

Die Berliner SPD ruft dazu auf, die Kundgebung  " Deine Stimme gegen Hass und Rassismus " am Samstag, den 3. März 2018 zu unterstützen.

Wir müssen gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Hass und Rassismus setzen. Wir lassen uns unsere Stadt nicht von rechten Hetzern wegnehmen!!!

Unter dem Motto " Patriotische Frühlingsoffensive " will die rechte Initiative " Wir für Berlin - Wir für Deutschland " ihr rechtes Gedankengut verbreiten. Das müssen wir verhindern !

Das " Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin " startet um 12.00 Uhr mit einem Stadtrundgang, in dem Geflüchtete unter dem Motto " How I became a Berliner " uns ihr Berlin zeigen. Treffpunkt ist das Mahnmal zur Bücherverbrennung am Bebelplatz in Berlin - Mitte.

Ab 14.30 Uhr findet die Kundgegebung " Deine Stimme gegen Hass und Rassismus " am Spreebogenpark statt. Treffpunkt der SPD ist die Fußgängerbrücke ( Rahel - Hirsch - Str. ) am Spreebogen.

 

04.07.2016 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Abteilung Tempelhof

Berliner Konsens: Demokratische Parteien für ein offenes und tolerantes Berlin

 

Am Freitag, dem 1. Juli 2016, kamen im Haus der Demokratie auf Einladung des Mobilen Beratungsteams gegen rechts (mbr) die Vertreter der SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, Piraten und der FPD zusammen. Gemeinsam stellten sie den Berliner Konsens gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus vor.

Bianca Klose vom mbr leitete die öffentliche Vorstellung des Konsenses mit einem kurzen Lagebericht über die Situation in Berlin ein und berichtete vom Entstehungsprozess des gemeinsamen Beschlusses, den es bereits 2011 in dieser Form gab. Sie übergab das Wort dann an den Vorsitzenden der SPD Berlin, Michael Müller, der insbesondere das gemeinsame Vorgehen in dieser Sache betonte und lobte: „In Wahlkampfzeiten betont man ja eher das Trennende, die Unterschiede. Beim Berliner Konsens waren wir uns sofort einig. Er vermittelt die Werte, für die Berlin steht und für die wir kämpfen. Das ist die Offenheit Berlins, die Vielfalt und Toleranz. Ohne dieses Lebensgefühl ist Berlin nicht unser Berlin. Deshalb kämpfen wir alle gemeinsam dagegen, dass Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Wir werden Berlin als die Stadt der Freiheit verteidigen.“

 

05.05.2016 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Lichtenrade-Marienfelde

FÜR EIN WELTOFFENES UND TOLERANTES BERLIN

 

Die SPD Lichtenrade-Marienfelde beteiligt sich an der Demonstration " Für ein wltoffenes und tolerantes Berlin " am Sonnabend, dem 7. Mai . Treffpunkt ist um 15 Uhr am Brandenburger Tor. Die Demonstration richtet sich gegen eine Kundgebung von Rechtspopulisten uns Rechtsextremisten, Hooligans und NPD. Unterstützt wird der Aufruf von den DGB-Gewerkschaften, von der evangelischen Kirche, SPD, CDU, Linkspartei und Grünen. Um 16.30 Uhr ist eine Kundgebung am Gendarmenmarkt geplant. Wir stehen für ein weltoffenes und tolerantes Berlin. Viele Lichtenraderinnen und Lichtenrader helfen den Menschen, die bei uns Schutz suchen, so die Lichtenrader Wahlkreiskandidatin Melanie Kühnemann. Sie ist davon überzeugt, dass dies auch weiterhin in Lichtenrade so bleibt.

 

04.03.2016 in Gegen Rechtsextremismus von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Für ein weltoffenes und tolerantes Berlin

 

Unter dem Motto " Merkel muss weg " wollen am Samstag, den 12. März 2016 Rechte wie Enrico Stubbe, Bundesvorstand der nationalistischen Partei " Pro Deutschland ", Hooligans, NPD sowie BärGida-Anhänger/innen mit mit ihrem Aufmarsch starten.

Wir stehen für ein weltoffenes und tolerantes Berlin. Aktuell ist in Deutschland das Gebot der Stunde, das Recht auf Asyl und unsere auf Demokratie, Gerechtigkeit und Mitmenschlichkeit aufbauende offene Gesellschaft gegen die Angriffe von Rechtspopulisten und Neonazis zu verteidigen. Sie versuchen mittels plumper Stimmungsmache und Hasspropaganda, Ressentiments gegenüber den nach Berlin geflüchteten Menschen zu schüren.

Wir sind stolz dauf, wie viele Berlinerinnen und Berliner, auch in Lichtenrade, den Menschen helfen, die bei uns Asyl und Schutz vor Verfolgung und Krieg suchen: ob durch Sprachunterricht, gemeinsame Unternehmungen, Begelitung von Behördengängen, durch Spenden oder durch Untestützung gegen Rechtsextreme und Neonazis. Wir bitten die Berlinerinnen und Berliner, weiterhin so engagiert Weltoffenheit und Solidarität zu leben.

Wir fordern alle Lichtenraderinnen und Lichtenrader auf, sich dem Aufmarsch konsequent entgegenzustellen.

Wir treffen uns am 12. März 2016, 14.00 Uhr an der Rahel-Hirsch-Straße Ecke Ella-Trebe-Straße ( Hauptbahnhof-Washingtonplatz )

 

03.03.2016 in Gegen Rechtsextremismus von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Tempelhof- Schöneberg gegen Rechts

 

 

 

Am 02. März fand die Gegen-Demonstration "Tempelhof-Schöneberg gegen Rechts" auf dem John-F-Kennedy-Platz statt. Mehrere hundert Bürger demonstrierten gegen eine Kundgebung der rechtspopulistischen so genannten "Alternative für Deutschland“.

Mit dabei waren unter anderem unsere Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Stadtrat Oliver Schworck, Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert  sowie BV Orkan Özdemir , Sprecher der Fraktion für Integration und Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt der Tempelhof-Schöneberger SPD.

Außerdem zahlreiche Vertreter der Bezirksfraktionen der SPD und Grünen sowie weitere Mitglieder der SPD, Grünen, Linken sowie zahlreiche Gewerkschaftsvertreter. Gemeinsam haben sie gezeigt das hier kein Platz für Rechtspopulismus und Nationalismus ist!

 

01.03.2016 in Gegen Rechtsextremismus

Aufruf zur Demonstration "Tempelhof-Schöneberg gegen Rechts"

 

Aufruf zur Demonstration "Tempelhof-Schöneberg gegen Rechts" am Mittwoch, 2. März um 16:30 Uhr auf dem John-F.-Kennedy-Platz (direkt vor dem Rathaus Schöneberg)

Treffpunkt: Parkplatzhälfte John-F.-Kennedy-Platz / Ecke Badensche Straße
Lasst uns zeigen, dass wir als Demokrat*innen nicht nur mehr sind, sondern auch lauter!
Wir dürfen diesen Demagog*innen nicht die Straßen überlassen, wir müssen uns ihnen in den Weg stellen und ihnen zeigen, dass sie mit ihrer menschenverachtenden Ungleichwertigkeitsideologie nicht weit kommen.

Fahnen, Transparente, Plakate und Trillerpfeifen sind gern gesehen!

Am 2.3 möchte die AfD vor dem Rathaus Schöneberg demonstrieren. Die Veranstaltung der Rechtspopulist*innen wird um 16:45 Uhr beginnen und ist bis ca. 18:30 Uhr angesetzt.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

14.11.2019, 10:00 Uhr , AG 60plus: Politisches Frühstück

14.11.2019, 19:00 Uhr , Jusos Tempelberg: Mitgliederversammlung

15.11.2019, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr, Bürgersprechstunde

15.11.2019, 15:00 Uhr , Jubilarehrung

18.11.2019, 19:00 Uhr , Jusos Tempelberg: Offener Vorstand

18.11.2019, 19:00 Uhr , AfA Tempelhof-Schöneberg: Offene Vorstandssitzung

19.11.2019, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr, Vorstandssitzung

19.11.2019, 19:30 Uhr , Mitgliederversammlung

20.11.2019, 19:30 Uhr , AG Migration & Vielfalt: Mitgliederversammlung

21.11.2019, 19:00 Uhr , Friedenauer Gespräch mit Angela Marquardt

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: stadtteilbuero@dilek-kalayci.de

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de

Pont rouge - rote Brücke