10.08.2020 in Berlin

Aus der Corona-Krise lernen

 

Berlin hat die Krise bisher bestanden. Jetzt gilt es, das Erreichte nicht zu verspielen.

 

Als uns im Februar dieses Jahres die Corona-Pandemie erreichte, hat der Berliner Senat schnell und entschlossen gehandelt. Als eines der ersten Bundesländer hatte Berlin bereits Ende Februar mit der ITB eine renommierte Großveranstaltung abgesagt, während anderswo noch Karneval gefeiert wurde.

 

Mit den furchtbaren Bildern aus Italien und später aus den USA rückte in unser aller Bewusstsein, wie gefährlich diese Pandemie ist. Der Senat musste in Abstimmung mit den anderen Bundesländern und der Bundesregierung mit Kontaktbeschränkungen und gravierenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens reagieren. Rückblickend können wir sagen: Die Eindämmungsmaßnahmen haben uns vor heftigen Corona-Ausbrüchen bewahrt. Dies wäre ohne das Vertrauen der Berlinerinnen und Berliner und die Bereitschaft aller, ihr Verhalten in der Krise zu verändern, nicht möglich gewesen.

 

Der Senat hat gleich zu Beginn der Krise Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheitsversorgung zu stärken und mit dem eigens aufgebauten Corona-Krankenhaus auf dem Messegelände die Kapazitäten für den Notfall erhöht. Mit unseren Soforthilfeprogrammen haben wir schnell und unbürokratisch geholfen, um den Menschen und Unternehmen existenzielle Sorgen zu nehmen. Für die schnelle Auszahlung der Hilfen hat Berlin viel Lob erhalten.

 

07.08.2020 in Berlin

Leben retten – zusammenhalten!

 

Die Welt schaut auf Berlin – und wir können stolz sein. Unser Weg war der richtige.

 

Wir haben mit Schrecken die Bilder aus China, Italien, und den USA gesehen und wissen, was uns erspart geblieben ist. Das, was wir in den letzten Monaten erlebt haben ist für mich, wie für uns alle, mit nichts vorher Erlebtem vergleichbar.

 

Unsere gesamte Gesellschaft durchlebt eine schwere Bürde. Wir haben Tote zu beklagen, Schwerstkranke zu versorgen, unser vertrautes Miteinander wird auf die Probe gestellt. Die globale und unsere lokale Wirtschaft ist genauso herausgefordert wie unser Bildungssystem. Die Kieze sind in ihrer Kultur und Vielfalt bedroht – auch in Tempelhof-Schöneberg. Die meisten Berlinerinnen und Berliner tragen das mit. Sie tun alles, damit ihre Stadt ein lebenswerter Ort bleibt. Auch die Parteiarbeit geht weiter – beides nötigt mir Respekt ab.

 

Berlin hat von Anfang an klug gehandelt: Wir haben die ITB abgesagt, Kitas, Schulen, Clubs und Bars geschlossen, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen erlassen – und so das Virus gebremst. Wir haben dann eine kluge und mutige Mehrfachstrategie begonnen: Durch gezielte Kontaktnachverfolgung unterbrechen wir die Infektionsketten. 12 Amtsärzte und ihre Teams verfolgen jeden einzelnen Fall nach, isolieren und testen an sieben Tagen in der Woche. Zusätzlich haben wir Untersuchungsstellen eingerichtet, eine Corona-Hotline geschaltet und weltweit Schutzmaterial beschafft.

 

17.06.2019 in Berlin

MEHR GELD IM PORTEMONNAIE FÜR BERLINS FAMILIEN!

 

Berlins Familien profitieren von unserer SPD-Politik für Berlin - ihnen bleibt zum Leben mehr Geld im Portemonnaie. Zum neuen Schuljahr entlasten wir das Haushaltsbudget von Familien mit Schulkindern durch drei konkrete Schritte:

  • Kostenloses Schulessen: Ab August 2019 wird das Schulessen an allen Berliner Schulen in den Klassenstufen 1 bis 6 für die Schülerinnen und Schüler kostenlos. Damit sparen Familien jährlich über 400 Euro pro Kind.
  • Kostenloses Schülerticket: Ebenfalls zum 1. August 2019 wird das Schülerticket in Berlin kostenlos. Damit sparen Familien jährlich pro Kind über 200 Euro und wir gewährleisten, dass alle Berliner Schüler*innen ein Recht auf Mobilität haben unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Das neue kostenfreie Schülerticket kann ganz einfach hier online bestellt werden.
  • Gebührenfreier Hort: Zum neuen Schuljahr 2019/2020 wird der Hortbesuch in den Klassenstufen 1 und 2 kostenfrei; außerdem entfällt die Bedarfsprüfung.
 

17.10.2018 in Berlin von SPD Mariendorf

SPD Mariendorf auf der Unteilbar-Demo

 

Am vergangenen Samstag rief ein breites Bündnis, darunter die Berliner SPD, zur #unteilbar-Demo auf, um sich für eine offene, freie und solidarische Gesellschaft einzusetzen und für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit einzustehen. Dem Aufruf folgten mehr als 240.000 Menschen. Der SPD-Landesvorsitzende Michael Müller dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern: „240.000 Menschen demonstrierten friedlich für ein tolerantes, weltoffenes, vielfältiges Berlin und Deutschland. Sie setzen ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Spaltung und für unsere liberale und demokratische Gesellschaft. Danke!“

 

 

 

 

16.06.2018 in Berlin von SPD Mariendorf

Landespolitischer Abend der SPD Mariendorf

 

SPD Mariendorf im Abgeordnetenhaus

 

 

Die SPD Mariendorf traf sich gestern mit ihrem Abgeordneten Frank Zimmermann im Abgeordnetenhaus von Berlin in der Niederkirchnerstraße. 

 

Wir haben zu diesem Anlaß mehr über die Geschichte des Ortes, die Arbeit eines Abgeordneten sowie über aktuelle Themen zu erfahren. 

 

Die Zahn- und Klauenlose Bärenflagge auf dem unteren Bild stammt übrigens noch aus der Nachkriegszeit.

 

 

 

 

Der Plenarsaal des Abgeordnetenhauses

 

 

 

 

 

 

30.04.2018 in Berlin von SPD Mariendorf

DIE BERLINER SPD RUFT ZUR 1.MAI-DEMONSTRATION AUF

 

 

Demonstrationszug

 

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Berliner SPD an der traditionellen 1.-Mai-Demo des DGB Berlin. Gemeinsam mit den Gewerkschaften kämpfen wir für eine gerechte, solidarische und vielfältige Gesellschaft. Gerade in Zeiten des Umbruchs brauchen wir eine Politik, die sich für unbefristete, sozial abgesicherte und tariflich bezahlte Jobs einsetzt. Es ist unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass niemand zurückbleibt und der gleiche Lohn für die gleiche Arbeit gezahlt wird. Lasst uns gemeinsam für unsere Werte am 1. Mai auf die Straße gehen!

 

Wir treffen uns:

9.30 Uhr, Spandauer Straße / Ecke Anna-Louisa-Karsch-Straße (Hackescher Markt). Die  Demonstration führt zum Brandenburger Tor. Ab 12.00 Uhr findet dort auch die Mai-Kundgebung mit Infomarkt statt. Auch die Landesarbeitsgemenschaft für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Berliner SPD (AfA) ist auf dem Infomarkt des DGB-Maifests mit einem Stand vertreten  Unser Flugblatt zum 1. Mai gibt es hier zum Download (PDF-Dokument, 70.6 KB).

 

 

TANZ IN DEN MAI MIT DER SPD

Am Abend des 30. Aprils lädt die SPD Pankow zum Tanz in den Mai:

 

MAIFESTE DER SPD

Am 1. Mai veranstaltet die SPD in Berlin mehrere Maifeste:

MAI-DEMO UND MAIFEST DES DGB BERLIN

 

 

 

 

 

 

08.05.2016 in Berlin von Angelika Schoettler

Stolpersteine putzen 07./08. Mai 2016

 

Die SPD City Schöneberg beim Stolpersteine putzen

Angelika Schöttler beteiligte sich am Wochenende, gemeinsam mit ihrer Abteilung der SPD City Schöneberg, an der Aktion der Berliner SPD die Stolpersteine die an vielen Orten an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern, zu putzen. 

 

Angelika Schöttler und Annette Hertlein putzen Stolpersteine vor dem Lette-Verein

 

Dazu erklärt die SPD Berlin:

Wir gedenken, 71 Jahre nach dem Ende der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten, der Opfer der Nazidiktatur, des Holocaust und der Euthanasie.

Viele Berlinerinnen und Berliner wurden zwischen 1933 und 1945 vertrieben, enteignet, politisch verfolgt oder in den Gefängnissen und Hinrichtungsstätten in unserer Stadt ermordet. Damals haben viele weggesehen.

Die Stolpersteine erinnern an das Schicksal dieser Menschen. Dank des Bildhauers Gunter Demnig ist die Erinnerung an sie deutschlandweit  als Gedenkprojekt verewigt. Die Namen der Opfer sollen uns Mahnung sein, deshalb haben wir Berliner Sozis die Messing-Stolpersteine heute vom Schmutz befreit. 

Vielen Dank für Ihr Interesse! Ihre Berliner SPD

 

 

 

08.05.2016 in Berlin von SPD Mariendorf

Stolpersteine putzen der Berliner SPD am 7./8. Mai

 

Auch wir Mariendorfer haben uns an der Aktion der Berliner SPD beteiligt anlässlich des 71. Jahrestages des Kriegsendes unsere Stolpersteine zu putzen.

Nähere Informationen zu den Opfern des Nazi-Regimes denen durch die Stolpersteine in Mariendorf gedacht wird finden sie auf der Seite der Initiative Stolpersteine an der B96 e. V. oder direkt über diesen LINK.

 

 

Lars Rauchfuß und Frank Zimmermann MdA beim Stolpersteine putzen am Ma-Damm

 

 

Zu dieser Aktion erklärt die SPD Berlin:

Wir gedenken, 71 Jahre nach dem Ende der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten, der Opfer der Nazidiktatur, des Holocaust und der Euthanasie.

Viele Berlinerinnen und Berliner wurden zwischen 1933 und 1945 vertrieben, enteignet, politisch verfolgt oder in den Gefängnissen und Hinrichtungsstätten in unserer Stadt ermordet. Damals haben viele weggesehen.

Die Stolpersteine erinnern an das Schicksal dieser Menschen. Dank des Bildhauers Gunter Demnig ist die Erinnerung an sie deutschlandweit  als Gedenkprojekt verewigt. Die Namen der Opfer sollen uns Mahnung sein, deshalb haben wir Berliner Sozis die Messing-Stolpersteine heute vom Schmutz befreit. 

Vielen Dank für Ihr Interesse! Ihre Berliner SPD

 

 

 

 

 

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

26.10.2020, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr, SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisvorstand

27.10.2020, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr, Vorstandssitzung

27.10.2020, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr, Mitgliederversammlung

27.10.2020, 19:30 Uhr , SPD Friedenau: Mitgliederversammlung

28.10.2020, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Arbeitsrechtsberatung

31.10.2020, 09:00 Uhr , SPD Landesparteitag

04.11.2020, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Pflegeberatung für jedes Alter

04.11.2020, 18:00 Uhr , Mietrechtsberatung

07.11.2020, 14:00 Uhr , SPD Friedenau: Stolpersteine Putzaktion

10.11.2020, 19:30 Uhr , SPD Friedenau: Offene Vorstandssitzung

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: stadtteilbuero@dilek-kalayci.de

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de

Pont rouge - Rote Brücke

Twitter