26.02.2021 in Abteilung von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Melanie Kühnemann-Grunow kandidiert für das Abgeordnetenhaus von Berlin

 

Liebe Lichtenrader, liebe Lichtenraderinnen,


als Ihre Abgeordnete für Lichtenrade setze ich mich im Parlament für Ihre Interessen ein. Ich wurde in Lichtenrade geboren, bin hier aufgewachsen und sitze seit 2016 für Sie im
Abgeordnetenhaus von Berlin. Dort bin ich jugend- und familienpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und Mitglied im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie.

Im Juli 2018 habe ich außerdem den Vorsitz des Untersuchungsausschuss BER II übernommen.

 

21.02.2021 in Abteilung von SPD Mariendorf

Die SPD-Mariendorf trauert um Ulrich Kledzig 1927 – 2021

 

 

Am 25.01.2021 verstarb unser langjähriger Genosse Professor Ulrich-Johannes Kledzig OBE. Mit ihm verliert die Berliner SPD einen großen Bildungsexperten und Vordenker der Schulreformen der 60er und 70er Jahre.

 

Die Etablierung von Gesamtschulen in Berlin, die Verlängerung der Pflichtschulzeit bis zur 10. Klasse und besonders die Einführung des Schulfaches Arbeitslehre sind mit seinem Namen verbunden. Auch erwarb er sich große Verdienste um die Förderung des Englisch-Unterrichtes auch jenseits von Gymnasien und die Nutzung neuer Medien namentlich des Schulfernsehens im Unterricht. Dinge also, die heute selbstverständlich erscheinen.

 

Ulrich wurde am 22.12.1927 in Meseritz geboren. Als Jugendlicher erlebte er die Schrecken des Zweiten Weltkrieges. Er studierte ab 1946 Pädagogik, Soziologie, Geschichte, Kunstgeschichte und Anglistik an der neu gegründeten Pädagogischen Hochschule Berlin sowie den Universitäten von Illinois und Texas. 1960 wurde er Leiter der Ernst-Reuter-Oberschule in Berlin-Gesundbrunnen. Von 1963 bis 1990 war Kledzig Oberschulrat beim Senator für Schulwesen in Berlin und zudem seit 1969 Honorarprofessor der Pädagogischen Hochschule Berlin bzw. später der Technischen Universität Berlin. Zudem konnte er auf 20 Buchveröffentlichungen zurückblicken.1988 bekam er für seine Arbeit das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

 

Er war einer der großen Bildungsreformer in Deutschland. Darüber hinaus aber auch international tätig. So hielt er im Auftrag der Weltlehrerorganisation WCOTP Anfang der 1960er Jahre Vorträge in Südamerika und Westafrika. Seit 1985 war er Fellow der University of London. 1998 wurde er in Anerkennung seiner Arbeit im Bildungswesen und der Förderung der englischen Sprache im Ausland in den Most Exellent Order of the British Empire im Range eines Officers (OBE) aufgenommen.

 

Auch im Ruhestand blieb er sehr aktiv. So hielt er weiterhin Vorlesungen an der TU Berlin und war unter anderem Sprecher des Kreidekreises Berliner Schulpädagogen, Gründungsvorsitzender von Praktisches Lernen und Schule e.V. und Kurator in der Christlich-Jüdischen Gesellschaft Berlin.

 

Seiner Mariendorfer SPD ist er stets verbunden geblieben.Mit seinem Rat und seiner Haltung hat er unsere Arbeit und unser Parteileben außerordentlich bereichert.

 

Bis zu seinem Tod war Ulrich Kledzig 62 Jahre lang Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Mit ihm verlieren wir einen langjährigen Freund und Genossen. Er wurde in der vergangenen Woche auf dem St.-Matthias-Friedhof in Tempelhof bestattet.

 

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

SPD-Mariendorf

Der Vorstand

 

 

 

 

 

31.01.2021 in Abteilung von SPD Mariendorf

Gedenken und nicht vergessen: Eva-Maria Buch

 

Wir erinnern heute an Eva-Maria Buch unter Corona-Bedingungen.

Heute, am Sonntag, d. 31. Januar 2021

gedenken wir, die Initiative Stolpersteine an der B 96 e.V und die SPD-Abt. Mariendorf hier vor dem Haus Hochfeiler Weg 23a an Eva-Maria Buch, die an diesem Tage 100 Jahre alt geworden wäre.

Seit Mitte der 30er Jahre wohnte die Familie Buch im Haus Hochfeiler Weg 23, heute 23 a. Eva-Maria wurde von ihrem katholischen Elternhaus geprägt und im Geiste der Achtung vor jedem Menschenleben erzogen. Ihr Abitur konnte sie aufgrund der von den Nazis verfügen Schließung der katholischen St.-Ursula-Schule im Jahr 1939 nicht ablegen. Ihren Berufswunsch Dolmetscherin zu werden, versuchte sie sich über eine Ausbildung an der Auslandswissenschaftlichen Fakultät der Berliner Universität zu erfüllen. Nebenbei arbeitete sie in einer Buchhandlung in Berlin-Mitte, wo die Begegnung mit dem Antiquar Wilhelm Guddorf ihr Leben veränderte. Eva-Maria Buch schloss sich dem Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur an und arbeite illegal für die Widerstandsgruppe Schulze-Boysen/Harnack.

Sie übersetzte Aufrufe und Flugblätter ins Französische, die an ausländische Zwangsarbeiter in Rüstungsbetrieben verteilt wurden. Obwohl ihre Eltern mit ihrer illegalen Arbeit nicht einverstanden waren, setzte sie sich über deren Bedenken hinweg. Aus Überzeugung, so erklärte sie einer Freundin, sei es ihr ein Herzensbedürfnis etwas gegen die faschistische Diktatur zu unternehmen.

 

29.01.2021 in Abteilung von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Ausgabe kostenloser OP-Masken in Lichtenrade

 

Liebe Lichtenraderinnen und Lichtenrader,

neuerdings gilt eine Pflicht zum Tragen medizinischer
Masken in Bussen, Bahnen und Geschäften. Dadurch schützen wir uns in der Corona-Pandemie gegenseitig noch besser. Doch nicht alle können sich den Kauf dieser Masken leisten. Wir finden: Bestmöglichen Schutz darf es nicht nur für Gutverdiener geben.
Deshalb hat die SPD dafür gesorgt, dass in Tempelhof-Schöneberg kostenlose OP-Masken ausgegeben werden. Auch bei uns in Lichtenrade vor Ort (siehe unten). Außerdem haben wir in der Bundesregierung durchgesetzt, dass auch erwerbslose Personen bald Post mit einem Gutschein für zehn FFP2-Masken von ihrer Krankenversicherung bekommen.


Denn nur gemeinsam und solidarisch kommen wir gut durch die Krise!

 

 

 

27.01.2021 in Abteilung von SPD Mariendorf

Holocaust Gedenktag - Kein Vergeben, kein Vergessen

 
Fotos: Abteilung Mariendorf

Am 27.01.1945, heute vor 76 Jahren, wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Wir gedenken den Opfern der Shoa. Zum HolocaustMemorialDay putzen die Mitglieder der SPD Mariendorf Stolpersteine. Der Gedenktag wird seit 1996 in Deutschland und seit 2005 international begangen.

#KeinVerblassen #keinvergessen #niewieder #WeRemember #Gedenken

 

20.01.2021 in Abteilung von SPD Friedenau

Orkan Özdemir fordert neues Verkehrskonzept für die Friedenauer Rheinstraße

 

Die Rheinstraße ist als Hauptverkehrsstraße zentral für Friedenau. Das gegenwärtige Verkehrskonzept befindet sich dabei aber in der Kritik: Der Verkehr wird von Bürger*innen als zu laut und zusehends als zu gefährlich wahrgenommen. Um dies zu ändern, fordert Orkan Özdemir, unser Bezirksverordneter für Tempelhof-Schöneberg und Direktkandidat für den Wahlkreis Friedenau, ein umfassendes Konzept für die Rheinstraße.

 

Orkan Özdemir erklärte sein Drängen auf ein neues Mobilitätskonzept mit der Situation in der Rheinstraße: „Für die Bürger*innen stellt der Verkehr zusehends eine Belastung dar. Ich möchte den Straßenrennen und dem Rasen Einhalt gebieten. Ein anderes Verkehrskonzept kann hier viel bewegen. Die Rheinstraße sollte sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Friedenauer*innen anpassen – und nicht umgekehrt.“

 

Um ein neues Verkehrskonzepts für die Rheinstraße voranzutreiben, hat Orkan Özdemir im November 2020 einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht. Mit seinem Vorschlag zielt Özdemir auf ein einheitliches Verkehrskonzept des gesamten Straßenzugs in Anlehnung an die Verkehrsführung auf der Schloßstraße ab. So sollen die Autofahrbahnen in der Rhein-/Hauptstraße bis zum Innsbrucker Platz künftig von zwei auf eine Spur reduziert werden. Für mehr Sicherheit entlang der Rheinstraße soll außerdem eine vom Straßenverkehr getrennte Radspur sorgen.

 

Orkan Özdemir sieht eine Neugestaltung der Straße zudem als Chance, den Kiez noch lebenswerter zu gestalten: „Wenn wir Lärm und Schadstoffe reduzieren können, verbessern wir die Lebensqualität der Menschen vor Ort. Ich möchte die Rheinstraße als Einkaufsstraße und zentralen Ort in Friedenau aufwerten.“

 

Der Bezirksverordnete kündigte an, das Konzept in Zusammenarbeit mit den Friedenauer Anwohner*innen weiterentwickeln zu wollen. Orkan Özdemir ruft dazu auf, Ideen und Vorschläge zur Umgestaltung der Rheinstraße direkt an ihn zu adressieren: mail@orkan-oezdemir.de.

 

15.01.2021 in Abteilung von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Jubilarehrung 2020

 

Auch im Jahr 2020 hatten wir in unserer SPD Abteilung Lichtenrade-Marienfelde Genossinnen und Genossen die der Partei über viele Jahre treu geblieben sind. Traditionell ehren wir unsere Jubilare eigentlich immer anlässlich unserer Weihnachtsfeier. Das war nun leider 2020 nicht möglich. Anderseits wollten wir aber die Ehrenurkunden auch nicht so ganz unpersönlich mit der Post zusenden. Wir haben dann 21 Genossinnen und Genossen nach zuvor telefonischer Absprache an der Wohnungstür besucht und uns unter Einhaltung aller Hygieneregeln für Ihre Treue bedankt.

Unser Jubilar Manfred Nicolaus für 65 Jahre MitgliedschaftIm Einzelnen konnten wir den Genossen Manfred Nicolaus die Ehrenurkunde und die goldene Nadel für 65 Jahre überreichen. Weiterhin haben wir ein Genossen mit 60 Jahren, 7 Genoss*inne mit 50 Jahren, 5 Genoss*innen mit 40 Jahren, 3 Genoss*innen mit 25 Jahren und 4 Genoss*innen mit 10 Jahren Mitgliedschaft beglückwünschen können.

Mit langen Armen oder dem Abstellen vor der Wohnungstür haben wir unseren Jubilaren auch eine Flasche Wein für einen gemütlichen Abend überreicht.

 

Auch Ingrid Kühnemann, seit vielen Jahren als Bezirksverordnete für Lichtenrade-Marienfelde in der BVV, konnten wir die Ehrenurkunde und eine Ehrenbrosche in silber/rot überreichen.

 

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

03.03.2021, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Pflegeberatung für jedes Alter

03.03.2021, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr, Mietrechtsberatung

09.03.2021, 19:30 Uhr , SPD Friedenau: offener Vorstand

15.03.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, AGS Tempelhof-Schöneberg: Mitgliederversammlung

16.03.2021, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr, Vorstandssitzung

16.03.2021, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr, Abteilungsversammlung

17.03.2021, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr, Mietrechtsberatung

20.03.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr, SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisdelegiertenkonferenz

23.03.2021, 19:30 Uhr , SPD Friedenau: Mitgliederversammlung

29.03.2021, 19:30 Uhr , SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisvorstand

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Mechthild Rawert, MdB

Bundestagsabgeordnete
Bitte anmelden: 
Crellestraße 48, 10827 Berlin
Tel: 030 7895 3020 
John-Locke-Straße 19, 12305 Berlin
Tel:  030 700 74 360
Mail: mechthild.rawert.wk@bundestag.de

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: stadtteilbuero@dilek-kalayci.de

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de

Pont rouge - Rote Brücke

Twitter