11.05.2018 in BVV von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Direkte Bahnhofszugänge einplanen !

 

Die SPD - Fraktion der BVV setzt sich dafür ein, dass sich das Bezirksamt bezüglich der anstehenden Erneuerung der Bahnunterführung Marienfelder Allee / Großbeerenstrasse bei den zuständigen des Landes für die Schaffung von barrierefreien Zugängen beiderseits der Straße zum darüber befindlichen S-Bahnhof Marienfelde einsetzt. Die Bushaltestellen sollen dann idealerweise in der Unterführung angeordnet werden. Ziel ist die deutliche Verbesserung der Umsteigesituation Bus - S-Bahn am S-Bahnhof Marienfelde.

 

27.10.2017 in BVV von SPD Abteilung Tempelhof

BVV beschließt Beleuchtung der Hertha-Block-Promenade auch im Ortsteil Tempelhof

 
Christoph Götz

Auf Initiative der SPD-Fraktion beschloss die BVV Tempelhof-Schöneberg, dass die Hertha-Block-Promenade auch zwischen General-Pape- und Gontermannstraße eine Wegebeleuchtung erhalten soll. Der Grünzug Hertha-Block-Promenade verbindet seit 2012 die Ortsteile Schöneberg und Tempelhof. Mit einer Beleuchtung ausgestattet wurde aber nur der Schöneberger Teil, der mittlerweile zu allen Tages- und Nachtzeiten gut frequentiert wird.

Christoph Götz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Wir freuen uns sehr über diesen Beschluss. Derzeit müssen sich Passanten der Hertha-Block-Promenade im Ortsteil Tempelhof nachts mit dem Mondlicht behelfen. Der nicht beleuchtete Teil wird deshalb vielfach als unsicher erlebt. Wir hoffen nun, dass die zuständigen Stellen beim Senat das Anliegen teilen können und wir zu einer schnellen Realisierung kommen“.

 

 

25.04.2017 in BVV von SPD Abteilung Tempelhof

SPD-Fraktion fordert differenzierte Planung für den Umbau des Tempelhofer Damms

 
Christoph Götz

Die SPD-Fraktion fordert für den Umbau des Tempelhofer Damms eine differenzierte Planung, die allen städtischen Funktionen der Straße Rechnung tragen muss: Vernünftige Bedingungen für Aufenthalt und Einzelhandel, für den Radverkehr und den sonstigen Straßenverkehr. Ein wichtiger Aspekt seien auch die Bedürfnisse älterer Menschen hinsichtlich Barrierefreiheit. Eine schematische Lösung lehnt die SPD ab.

Im Fokus eines Umbaus der Straße müsse das Interesse stehen, die urbane Achse neu zu gestalten und als Stadtteilzentrum zurück zu gewinnen. Der Vorschlag des Fahrrad- Volksentscheids und des ADFC, die gesamte rechte Spur (derzeit weitgehend Parken) durchlaufend und schablonenhaft durch eine abgepollerte Radspur zu ersetzen, werde der Komplexität der Fragestellung nicht gerecht und riskiere einen weiteren Niedergang des Stadtteilzentrums.

 

15.08.2016 in BVV von SPD Friedenau

Breslauer Platz – Ort mit Aufenthaltsqualität

 

Seit über 10 Jahren setzt sich die SPD-Fraktion auf verschiedenen Ebenen dafür ein, dass aus dem Breslauer Platz ein Platz mit Aufenthaltsqualität wird. Gemeinsam mit Unternehmen der Rheinstraße wuchs die Idee aus dem Parkplatz vor dem Rathaus Friedenau einen Ort zu schaffen, an dem Menschen gern ihre Zeit verbringen wollen, sich in Cafés setzen und etwas trinken oder essen können und auf dem man seine Kinder spielen lassen kann. Ein bunter und lebendiger Platz sollte die Rheinstraße und ihre Geschäfte beleben. Verschiedene Beteiligungsverfahren von Bürgerinnen und Bürgern führten schließlich zu einem Kompromissvorschlag 2011, der gestalterisch die ebenmäßige Gesamtfläche, ähnlich einer Fußgängerzone, mit Bänken und Blumenkübeln sowie die Ausdehnung der Stände an Markttagen vorsieht. Zentral dafür ist, dass die Lauterstraße zwischen Nied- und Rheinstraße für jeglichen Verkehr geschlossen wird, während die Niedstraße zweispurig ausgebaut werden soll. Doch gerade die Schließung der Lauterstraße blieb der zuständige CDU-Stadtrat schuldig. Seit fast fünf Jahren setzt sich die SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg in den zuständigen Ausschüssen und in den Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung vehement für die notwendigen Schritte zur Schließung ein. Erst viel zu spät hat der verantwortliche Stadtrat ein Einziehungsverfahren eingeleitet, das sich im Schneckentempo auf das Ende der Wahlperiode zubewegt. Mit dem Rückhalt der Bürgerinnen und Bürger vor Ort werden wir weiterhin Druck machen, dass aus dem Breslauer Platz ein Platz mit Aufenthaltsqualität wird, die Straßen zu einer ebenmäßigen Fläche wird und Kinder und Erwachsene sich ohne Sorge vor Verkehr und parkende Autos aufhalten können.

 

12.07.2016 in BVV von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Anträge für die 60. BVV am 20.07.2016

 

​Auf der kommenden 60. Sitzung der BVV Tempelhof-Schöneberg wird unsere Fraktion vier Anträge einbringen. Diese können sie hier oder unter "Aktuelle BVV-Sitzungen" einsehen.

 

  • Überfahrt am Alice-Salomon-Park durchgängig gestalten zum Antrag
  • Sitzbänke auf dem Grazer Platz instand setzen! zum Antrag
  • Machbarkeitsstudie für Radweg-Durchstiche in Mariendorf zum Antrag
  • Geflüchtetenunterkünfte Schulen und Kitas gleichsetzen - Verkehrssicherheit für Kinder durch Tempo 30 gewährleisten! zum Antrag  

 

 

 

07.06.2016 in BVV von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Aktuelle BVV-Sitzungen

 

Auf der kommenden BVV-Sitzung wird unsere Fraktion 4 Anträge einbringen. Diese finden sie unter "Aktuelle BVV-Sitzungen".

 

 

 

22.02.2016 in BVV von SPD Schöneberg City

SPD-Fraktion fordert: Begegnungszone Maaßenstraße nachbessern!

 

An der im Oktober 2015 eröffneten „Begegnungszone Maaßenstraße“ muss nachgebessert werden. „Trotz grundsätzlicher Zustimmung zu dem Projekt sind Nacharbeiten dringend erforderlich“, verlangt die SPD-Bezirksverordnete Annette Hertlein. Auch die Nachbarschaft in dem Schöneberger Kiez am Winterfeldtplatz diskutiert den bisherigen Umbau der Straße kritisch. Die Anwohnerinnen und Anwohner ärgern sich über fehlende Fahrradspuren und zu enge Fahrbahnen, die auch noch von Falschparkern blockiert werden. Aus ihrer Sicht sind die Aufenthaltszonen ungemütlich. „Die Bürge-rinnen und Bürger müssen in die im Sommer geplante Evaluationsphase eingebunden werden“, fordert Hertlein deshalb.

„Das Blindenleitsystem, das blinde Mitbürgerinnen und -bürger eigentlich unterstützen soll, ist technisch und konzeptionell deutlich verbesserungsbedürftig. Im Moment stellt es eher eine zusätzliche Gefährdung dar.“, nennt die im September für das Abgeordnetenhaus kandidierende Hertlein einen weiteren Schwachpunkt. So freut sie sich zwar, dass junge Menschen einen neuen Ort zum Skaten gefunden haben, glaubt aber nicht, dass die Edelstahlbänke in der Maaßenstraße dafür vorgesehen waren. Nach Aussage von Stadtrat Daniel Krüger, CDU, sind die Bänke aber auch nicht zum längeren Sitzen und Verweilen vorgesehen. Welchen Zweck die Bänke sonst erfüllen sollen hat Stadtrat Krüger bisher nicht beantwortet. Für die Beseitigung von Mängeln ist laut Stadtrat Krüger außerdem die Senatsverwaltung zuständig, die die Planung und Aus-führung beauftragt habe.

Der Umbau der Maaßenstraße zur Begegnungszone ist das erste von drei Pilotprojekten in Berlin. Die Bürgerbeteiligung zum Umbau der Bergmannstraße in Kreuzberg hat bereits begonnen, der Checkpoint Charlie wird voraussichtlich ab 2018 umgestaltet.

Die SPD-Fraktion unterstützt grundsätzlich die Berliner Fußverkehrsstrategie, zu der auch „Begegnungszonen“ wie in der Maaßenstraße gehören. Sie hat ein besseres Mit-einander von Fußgänger*innen, Radler*innen und Autofahrer*innen zum Ziel.

„Das Pilotprojekt Begegnungszone Maaßenstraße ist von besonderer Bedeutung. Wir dürfen diese Chance nicht vergeben und müssen die Anwohner*innen in die Evaluationsphase einbinden“, fordert Annette Hertlein. Die Überprüfung soll im Sommer 2016 beginnen. Dabei sollen Daten zum Verkehr und zur wirtschaftlichen Lage der Gewerbe-treibenden gesammelt werden. Auch die Erfahrungen Behinderter sollen in die Ergebnisse einfließen.

 

 

10.02.2015 in BVV von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Unsere Anfragen und Anträge für die Februar-BVV

 

Große Anfragen

Anträge

  • Bezirks - Senioren - Plan aufstellen zum Antrag

  • Spurführung vor dem Rathaus Schöneberg sicher gestalten
    zum Antrag

  • Verlängerung Halteverbot Tauernallee Ecke Mariendorfer Damm

    zum Antrag
  • Planung zum Grünzug Wannseebahngraben zügig umsetzen

    zum Antrag
  • Spurführung für den Fahrradverkehr an der Urania verbessern

    zum Antrag
 

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

20.06.2019, 16:30 Uhr , ASF: Besuch der Lotte Laserstein-Ausstellung

20.06.2019, 18:00 Uhr , SPD-MITGLIEDERFORUM

20.06.2019, 19:30 Uhr , Offene Vorstandssitzung

22.06.2019, 10:00 Uhr , SPD Friedenau: Infostand

22.06.2019, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr, Kalayci im Kiez: Die Seidenstraße von Friedenau

25.06.2019, 18:00 Uhr , SPD Friedenau: Sommergrillen

27.06.2019, 19:00 Uhr , AG Umsatzsteuer: Auftaktsitzung

27.06.2019, 19:00 Uhr , Jusos: Sommergrillen auf dem Tempelhofer Feld

29.06.2019, 10:00 Uhr , Workshop: "Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität - Unsere Grundwerte"

29.06.2019, 11:00 Uhr , SPD Friedenau: Infostand mit der AG 60plus

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: wahlkreisbuero@ dilek-kolat.com

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de