19.05.2020 in Wirtschaft von SPD Friedenau

SPD Friedenau lehnt eine erneute Kfz-Abwrackprämie ab

 

Die SPD Friedenau fordert die SPD-Bundestagsfraktion und die der SPD angehörenden Mitglieder der Bundesregierung auf, eine erneute Kfz-Abwrackprämie zu verhindern.

Begründung:

Anreize für den Kfz-Neuwagenkauf sind wirtschaftlich unsinnig und umweltpolitisch kontraproduktiv.

Die niedrigen Neuzulassungszahlen in Deutschland sind vor allem als Attentismus zu interpretieren. Potentielle Neuwagenkäufer warten im Hinblick auf die Prämiendebatte ab, um ggf. in den Genuss der staatlichen Prämie zu kommen. So werden Käufe in die Zukunft verschoben. Ist die Prämie verfügbar, werden andererseits zukünftige Käufe vorgezogen. Ein erheblicher Absatzschub wird faktisch nicht erzeugt. Der niedrige Auslandsabsatz wird mit einer Prämie für Inländer nicht angekurbelt.

Umweltpolitisch wäre die Prämie schädlich:

  • noch brauchbare Fahrzeuge werden verschrottet,
  • die Zahl der Verbrenner wird erhöht statt reduziert,
  • das politische Signal ist verheerend.
 

19.05.2020 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

SPD-Fraktion fordert Sperrmüll von öffentlichen Straßenland entfernen zu lassen

 

Die SPD-Fraktion fordert das Bezirksamt auf, den Sperrmüll, der seit der Corona-Krise vermehrt das öffentliche Straßenland verschandelt, proaktiv aufzuspüren und der BSR zur Abfuhr zu melden.

Viele Menschen haben seit den Kontaktbeschränkung die Zeit genutzt, um ihr Zuhause zu verschönern. Dem Frühjahrsputz fielen auch viele Möbel, Geräte und Matratzen zum Opfer. Leider haben es nicht alle Berlinerinnen und Berliner geschafft, ihren Sperrmüll ordentlich zu entsorgen oder zu verwahren. Sie haben ihren Sperrmüll oder Elektroschrott einfach an den Straßenrand gestellt.

„Es ist unsolidarisch seinen Müll einfach an die Straße zu stellen. Das verursacht dem Ordnungsamt zusätzliche Arbeit und Entsorgungskosten und es verschandelt unsere Stadt.“, so Wiebke Neumann, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion. Nichtsdestotrotz muss der Müll entsorgt werden – auch um nicht einen weiteren Anreiz für die Entsorgungsmethode zu geben. „Wir fordern daher, dass das Ordnungsamt, wo immer es unterwegs ist, aktiv auf Müllablagerungen zu achten und diese der BSR zur Abholung zu melden.“, so Neumann abschließend.

 

15.05.2020 in Abteilung von SPD Friedenau

SPD-Friedenau fragt nach: Umfrage zum Grazer Platz

 

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn am Grazer Platz,

schon seit längerem wünschen sich viele, den Zustand des Grazer Platzes und damit auch seine Nutzungsmöglichkeiten zu verändern. Jetzt erleben wir, wie die Corona-Pandemie unser soziales und familiäres Leben einschränkt und verändert. Trotzdem wollen wir aber unsere Wünsche und Ideen für eine Gestaltung unserer täglichen Umgebung nicht aufgeben!

Deshalb wollen wir trotz der Einschränkungen jetzt eine gemeinsame Initiative mit Ihnen zusammen starten, um kleine und größere Veränderungen anzustoßen und nach und nach umzusetzen.

Wir beginnen mit einer kleinen Umfrage, an der Sie hier online teilnehmen können.

Auf der Basis Ihrer Rückmeldungen werden wir mit Ihnen zusammen ein Team bilden und die Arbeit der „Initiative Grazer Platz“ dann weiter kontinuierlich unterstützen. Schicken Sie einfach eine Mail an: grazer-platz@spd-friedenau.de

Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ihre SPD Friedenau 

Die Karte zur Umfrage am Grazer Platz können Sie hier herunterladen.

Sevgili komşular,

günlük hayatımızı etkileyen Pandemi, sosyal ve aile değerlerimizide  önemli bir derecede kısıtlamalara zorluyor. Berlin icin geniş değer taşıyan geleneksel kültürel kutlamalar da gerçekleşemiyor.

Buyrun birlikte bu zamanı başka değerlendirelim:

Uzun zamandır Grazer Platz bölgesinde bir değişiklik istediniz. Çevreniz Grazer Platz hakkında  neler düşünüyorsunuz ?

Lütfen Anketimize katılın, fikirlerinizi bizimle paylaşın, işaretleyin ve BÄCKEREI KADAKAL VE FRISÖR SULTAN da bulunan kutulara atın.

Buradan ankete dijital ulaşabilirsiniz.

Anket sonuçlarının ardından sizinle birlikte "İnisiyatif Grazer Platz" çalışma grubunu kurarak faaliyetlere başlamak istiyoruz.    

Sağlıklı kalın
Friedenau SPD

 

15.05.2020 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

SPD-Fraktion fordert den Unfallschwerpunkt an der Urania endlich zu beseitigen

 

Die SPD-Fraktion fordert das Bezirksamt auf sich dafür einzusetzen, dass der von der Unfallkommission festgestellte Unfallschwerpunkt, der sich An der Urania, Martin - Luther - Str. Ecke Kleiststraße und Lietzenburger Straße herausgebildet hat, zu beseitigen.

„In den letzten 36 Monaten gab es in diesem Bereich 210 polizeilich registrierte Unfälle. Dabei kam es auch zu teilweisen schweren Verletzungen bei Radfahrenden und zu Fuß Gehenden. Eine 83-jährige Frau kam im letzten Sommer sogar zu Tode.“, so Nihan Dönertas, Bezirksverordnete aus Schöneberg, die den Bericht der Unfallkommission für die SPD-Fraktion ausgewertet hat.

„Wir wollen, dass für diesen Unfallschwerpunkt geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um die Gefahrenquellen auszuschließen. Hierbei sollen auch Möglichkeiten von Gehwegvorstreckungen geprüft und die planerisch bestmögliche Führung des Radverkehrs realisiert werden.“, so Dönertas abschließend.

 

13.05.2020 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Die SPD-Fraktion: Parkanlagen müssen häufiger gereinigt werden

 

Die SPD-Fraktion fordert, dass in den derzeit höher frequentierten Parks häufiger die Mülleimer geleert werden und der herumliegende Müll beseitigt wird. Darüber hinaus fordert die SPD-Fraktion die Entwicklung eines Plans, um eine zeitnahe Wiederherstellung von abgenutzten Flächen und Bänken zeitnah gewährleisten zu können.

 

„Wir stellen fest, dass die Parkanlagen in der Corona-Krise stärker genutzt werden. Zum Beispiel gehen mehr Familien mit ihren Kindern zum Spielen in die Parks. Dementsprechend werden die Wiesen mehr beansprucht, fällt mehr Müll an und nutzen sich die Sitzmöbel schneller ab.“, so Marijke Höppner, Vorsitzende der SPD-Fraktion. „Damit unsere Parks weiterhin nutzbar bleiben, brauchen wir einen Plan, der sicherstellt, dass Mülleimer häufiger geleert werden, Wiesen sich regenerieren können und Sitzmöbel weiter nutzbar bleiben.“, erklärt Höppner abschließend.

 

12.05.2020 in Abteilung von SPD Mariendorf

SPD Mariendorf auf Twitter

 

Wir sind jetzt auch auf Twitter. Folgen Sie uns gerne auch dort:

SPD Mariendorf auf Twitter

 

 

 

 

11.05.2020 in Abteilung von SPD Mariendorf

Die SPD trauert um Peter Korch

 

Die SPD-Mariendorf trauert um:

Peter Korch

01.07.1941 – 17.04.2020

 

Der leidenschaftliche Kleingärtner und Bücherliebhaber Peter Korch war seit dem 01.03.1970 also über 50 Jahre lang Genosse der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. In dieser Zeit hatte er verschiedene Funktionen innerhalb der damaligen SPD-Abteilungen in Mariendorf inne. Zuletzt war er von 1997-2002 Vorsitzender der damaligen 2. Abteilung Mariendorf-Nord.

 

Von 1998 bis 1999 war er Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Hier stimmte er als einer von nur drei SPD-Abgeordneten zusammen mit Gerlinde Schermer und dem heutigen Regierenden Bürgermeister Michael Müller gegen die Privatisierung der Berliner Wasserbetriebe.

 

Peter Korch war ein überaus engagierter Genosse. Mit seinen Überzeugungen hat er sich stets konsequent für die arbeitenden und die in unserer Gesellschaft sozial benachteiligten Menschen eingesetzt. Das hat nicht immer allen gefallen. Seine Aufrichtigkeit und Direktheit in der Diskussion hat ihm aber stets eine positive Anerkennung in der Partei zu teil werden lassen. Gerade weil er nicht immer zu allem und Jedem ja gesagt hat war er ein nachhaltig aktiver und kämpferischer Genosse, der die Partei erfolgreich präsentiert hat. Dafür schuldet ihm nicht nur die Sozialdemokratische Partei Mariendorf Dank. 

 

Unsere Gedanken sind bei seiner Ehefrau Evi.

Seine Todesanzeige zieren rote Nelken.

 

Die SPD-Mariendorf 7/2

Im Mai 2020

Vors. Stephan Gerhold

 

 

 

 

11.05.2020 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

SPD-Fraktion beantragt den „Flaschenhalspark“ in Dora-Duncker-Park umzubenennen

 

 

Die SPD-Fraktion möchte die Parkanlage, die sich zwischen den Straßen Am Lokdepot und Yorckstraße befindet, in Dora-Duncker-Park benennen lassen. Bislang trägt die Grünfläche lediglich den Arbeitstitel „Flaschenhalspark“.

 

Dora Duncker (* 28. März 1855; † 9. Oktober 1916) war eine Tochter des Verlegers Alexander Duncker und die Nichte des linksliberalen Zeitungsverlegers und Mitbegründers der deutschen Gewerkschaftsbewegung Franz Duncker. Sie arbeitete als Autorin und Theaterkritikerin in Berlin.

Dora Duncker porträtierte in ihren Werken - sie schrieb Romane, Erzählungen Essays, Gedichte und Theaterstücke – immer wieder Frauen. Es war ihr ein Anliegen die Rolle der Frauen ins gesellschaftliche Rampenlicht zu rücken.

Nebenher schrieb sie auch Theaterkritiken, gab in den Jahren 1885 bis 1897 den Kinderkalender „Buntes Jahr“ heraus und wurde ab 1895 Herausgeberin des Magazins „Zeitfragen. Soziale und belletristische Monatshefte.“

„Dora Duncker lebte und arbeitete in Berlin. Sie wurde auf dem Alten-Zwölf-Apostel-Kirchhof  in Schöneberg bestattet. Ihr Grab existiert nicht mehr. Wir wollen mit der Benennung an Dora Duncker erinnern und ihr Wirken würdigen.“, so Christoph Götz-Geene, stellvertretender Vorsitzende der SPD-Fraktion.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

15.07.2020, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr, Mietrechtsberatung

28.07.2020, 19:30 Uhr , SPD Friedenau: Nominierung Abgeordnetenhaus

11.08.2020, 18:30 Uhr , SPD Friedenau: offener Vorstand

12.08.2020, 19:00 Uhr - 30.05.2020, 21:00 Uhr , Berliner nun freue Dich: Zeitzeugengespräch mit Walter Momper

15.08.2020, 17:00 Uhr , Abteilungsgrillen

18.08.2020, 19:30 Uhr , Mitgliederversammlung

26.08.2020, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Arbeitsrechtsberatung

31.08.2020, 19:30 Uhr , SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisvorstand

15.09.2020, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr, Vorstandssitzung

15.09.2020, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr, Mitgliederversammlung

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: stadtteilbuero@dilek-kalayci.de

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de

Pont rouge - Rote Brücke