31.10.2018 in Ankündigung von Dilek Kolat

Retrospektive Teil II: Vier Jahre Kunst in Friedenau

 

Sie sind herzlich eingeladen:

zu Ausstellungseröffnung Retrospektive Teil II: Vier Jahre - Kunst in Friedenau, Kunst bei Dilek Kolat,

Ab September 2018 werden im Stadtteilbüro von Dilek Kolat Retrospektiven mit den Werken der Künstlerinnen und Künstler gezeigt, die in den vergangenen Jahren hier schon einmal ausgestellt haben. Ich freue mich auf Teil II mit Werken von Silvia Sinha, Doris Hinzen-Röhrig und Dietmar Bührer.

am Mittwoch, 14.11.2018 von 19:00 bis 21:00 Uhr

im Stadtteilbüro von Dilek Kolat, Schmiljanstr. 17, 12161 Berlin-Friedenau

 

30.10.2018 in Fraktion von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Melanie Kühnemann - Grunow ist mit der Fraktion vor Ort

 

Liebe Lichtenraderinnen und Lichtenrader,

als Ihre Abgeordnete für Lichtenrade setze ich mich im Parlament für Ihre Interessen ein. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie gerne auf unserer Veranstaltungsformat " Fraktion vor Ort " aufmerksam machen. Lichtenrade liegt mir sehr am Herzen, deshalb besuche am 1. November ausschließlich Einrichtungen in unserem Kiez und informiere mich direkt über die Situation vor Ort. Das Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern sind die Grundlage für meine Arbeit im Wahlkreis. Sprechen Sie mit mir nicht nur am 1. November vor Ort.

Ich freue mich auf Sie !

Ihre Melanie Kühnemann - Grunow

 

30.10.2018 in Abteilung von SPD Mariendorf

Infostand am 27.10.2018

 

Am vergangenen Samstag waren wir wieder am Infostand um Rede und Antwort zu stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

29.10.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Bezirksamt will BVV-Beschluss für Verkehrsberuhigung in der Gartenstadt ignorieren – SPD-Fraktion zeigt sich empört

 


In ihrer Sitzung am 18. Oktober beschloss die BVV auf Antrag der SPD-Fraktion, dass für die Gartenstadt Neu-Tempelhof - das sogenannte Fliegerviertel - ein 
Verkehrsberuhigungskonzept realisiert werden soll. Das Konzept war von einer örtlichen Anwohnerinitiative vorgelegt worden und fand in der BVV einhellige Zustimmung.


Für Empörung bei der SPD-Fraktion sorgt nun die Aussage der zuständigen Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) in der Sitzung des Ausschusses für Straßen, Verkehr, Grün und Umwelt am 22. Oktober, das Konzept nicht umzusetzen. Es fehle an Ressourcen. Außerdem würden verkehrsrechtliche Probleme gesehen. Ferner gebe es das Problem, dass dann auch andere Kieze ähnliche Maßnahmen fordern könnten. 

Zur Umfahrung des Dauer-Staus auf dem Tempelhofer Damm nutzen heute Autofahrerinnen und Autofahrer zunehmend die kleinen Straßen des Viertels. Genervt sind vor allem die Anwohnerinnen und Anwohner, von denen viele kleine Kinder haben, die sie durch das Verkehrsgeschehen besonders gefährdet sehen. Kern des Konzeptes ist daher, dass das Gebiet zwischen Tempelhofer Damm und Manfred-von-Richthofen- bzw. Boelckestraße an neun bis zehn Stellen mittels Pollerreihen verkehrstechnisch so in vier „Zonen“ aufgeteilt wird, dass die relevanten Verbindungen für den Durchgangsverkehr gekappt werden. Der Radverkehr ist nicht betroffen.

Christoph Götz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Wir sind empört. Es gibt einen parlamentarischen Beschluss der BVV, über den das Bezirksamt nicht einfach so hinweggehen kann. Der Stadträtin unterstehen alle in dieser Frage relevanten Behörden. Wenn sie die Umsetzung will, dann wird es umgesetzt. Die rechtlichen Bedenken sind ebenfalls vorgeschoben: Die Straßenverkehrsordnung sieht explizit vor, dass verkehrsrechtliche Anordnungen auch zur Unterstützung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung möglich sind. Dieser Fall liegt hier vor.

Die Bürgerinitiative hat uns gegenüber bereits angekündigt, sich so nicht abspeisen zu lassen und plant weitere Aktionen. Wir werden sie weiter unterstützen. Auch das Argument, dass dann ja auch andere Quartiere mit ähnlichen Vorstellungen kommen könnten, ist empörend: Die Pendlerströme wachsen an. - Wenn es nun in anderen Quartieren ähnlich Probleme gibt, muss dort natürlich ebenso abgeholfen werden."

 

 

 

 

 

28.10.2018 in Kiez von SPD Lichtenrade-Marienfelde

" TATORT LICHTENRADE - EINE HOMMAGE" DER FILM

 

Das Bürgerbüro Melanie Kühnemann - Grunow präsentiert " TATORT - LICHTENRADE - EINE HOMMAGE "

DER FILM !

Wann : 09.11.2018 Uhrzeit : 18.00 Uhr

Wo: Bürgerbüro Melanie Kühnemann - Grunow, John-Locke-Str. 19, 12305 Berlin

 

18.10.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

BVV beschließt SPD-Antrag für Verkehrsberuhigung in der Gartenstadt Neu-Tempelhof

 

Auf Antrag der SPD-Fraktion soll in der Gartenstadt Neu-Tempelhof eine Verkehrsberuhigung nach den Wünschen der örtlichen Anwohnerinitiative realisiert werden. Dies beschloss die BVV im Rahmen ihrer Sitzung vom 17. Oktober. Kern des Konzeptes ist, dass das Gebiet zwischen Tempelhofer Damm und Manfred-von-Richthofen- bzw. Boelckestraße an neun bis zehn Stellen mittels Pollerreihen verkehrstechnisch in vier „Zonen“ aufgeteilt wird, die als Abkürzungen oder Umfahrungen für den Durchgangsverkehr nicht mehr geeignet sind. Der Radverkehr ist nicht betroffen.

 

Mit dem Konzept soll dem sogenannten Schleichverkehr, der sich in den kleinen Nebenstraßen zur Umfahrung des Dauerstaus auf dem Tempelhofer Damm entwickelt hat, wirksam begegnet werden. In den letzten Jahren hat sich außerdem zu einem Problem entwickelt, dass die Fahrzeuge zunehmend über Navigationssysteme verfügen und Kraftfahrer von diesen durch die verzwickte Verkehrsführung in der Gartenstadt geleitet werden. Nachmittags sind ganze Kolonnen von Fahrzeugen - auch mit entlegenen Kennzeichen - zu beobachten, die sich den Weg durch die kleinen Straßen suchen, nur um sich vor der Autobahn-Anschlussstelle „vorzudrängeln“ und damit auch noch die Kraftfahrer mit längeren Wartezeiten zu bestrafen, die sich auf dem Tempelhofer Damm angestellt haben. Genervt sind die Anwohner in den kleinen Wohnstraßen, von denen viele kleine Kinder haben, die sie durch das Verkehrsgeschehen besonders gefährdet sehen.

 

Christoph Götz, Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg: „Die Vorschläge der Initiative sind hervorragend geeignet, das Problem nachhaltig zu beheben und die Wohnqualität in den Seitenstraßen zu verbessern. Wir freuen uns über diesen Beschluss der BVV und hoffen nun auf eine zügige Umsetzung durch Verkehrsstadträtin Heiß (Grüne), der die dafür zuständigen Stellen unterstehen. Die Umsetzung ist nun nur noch eine Frage des politischen Gestaltungswillens der Stadträtin und dem guten Willen der weiteren Beteiligten, wie Polizei und Feuerwehr.“

 

 

 

17.10.2018 in Berlin von SPD Mariendorf

SPD Mariendorf auf der Unteilbar-Demo

 

Am vergangenen Samstag rief ein breites Bündnis, darunter die Berliner SPD, zur #unteilbar-Demo auf, um sich für eine offene, freie und solidarische Gesellschaft einzusetzen und für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit einzustehen. Dem Aufruf folgten mehr als 240.000 Menschen. Der SPD-Landesvorsitzende Michael Müller dankte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern: „240.000 Menschen demonstrierten friedlich für ein tolerantes, weltoffenes, vielfältiges Berlin und Deutschland. Sie setzen ein Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Spaltung und für unsere liberale und demokratische Gesellschaft. Danke!“

 

 

 

 

15.10.2018 in Ankündigung von SPD Friedenau

SPD Friedenau: Kinderarmut in Deutschland - Was Kinder brauchen

 

Die SPD Friedenau lädt ein zur Veranstaltung:

"Kinderarmut in Deutschland - Was Kinder brauchen"

  • Wann: Dienstag, den 23.10.2018, um 19:00 Uhr
  • Wo: Freizeitstätte Stierstraße 20a, 12159 Berlin

(Der Veranstaltungsort ist barrierefrei)

Kinderarmut hat zugenommen, während der allgemeine Wohlstand in Deutschland gestiegen ist. Armut steht immer in Relation zum sozialen Umfeld eines Menschen und hat Auswirkungen weit über die materiellen Einschränkungen hinaus. Dies gilt in besonderem Maße für Kinder in Armut.

Sind die bestehenden und angekündigten Maßnahmen wirklich sinnvoll? Erreichen sie tatsächlich die Kinder oder stabilisieren sie sogar soziale Ausgrenzungen? Was brauchen Kinder?

Gemeinsam wollen wir erarbeiten, wie Kinderarmut sich zeigt, welche Maßnahmen es bereits gibt und wie wir sie mit sozialdemokratischer Politik verändern können.

 

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

15.11.2018, 19:30 Uhr , Offene Vorstandssitzung

16.11.2018, 16:30 Uhr - 17.11.2018, 18:00 Uhr , SPD Landesparteitag

16.11.2018, 18:30 Uhr , Midissage Bürgerbüro Melanie Kühnemann - Grunow

17.11.2018, 11:00 Uhr , SPD Schöneberg: Ansprechbar

19.11.2018, AfA · Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen

19.11.2018, 19:00 Uhr , Jusos Tempelberg: Offener Vorstand

20.11.2018, 15:00 Uhr - 16.10.2018, 16:00 Uhr , Mietrechtsberatung

20.11.2018, 19:30 Uhr , Abteilungsversammlung

21.11.2018, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Arbeitsrechtsberatung

21.11.2018, 19:30 Uhr , SPD Schöneberg: #spderneuern mit Generalsekretär Lars Klingbeil

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kolat MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: wahlkreisbuero@ dilek-kolat.com

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de