15.10.2019 in Topartikel Bundes-SPD

#UnsereSPD - Jetzt entscheiden wir

 

Wir wählen eine neue Spitze. Und jetzt hast Du das Wort. Du entscheidest mit Deiner Stimme, wer es werden soll!

Bestimme vom 14. bis zum 25. Oktober Deine Favoriten!

Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten.

Die Teams

Hilde Mattheis und Dierk Hirschel ihre Kandidatur zurückgezogen. Auf Grund der Vorbereitungen ist das nicht mehr auf den Stimmzetteln und bei der Online-Abstimmung zu berücksichtigen. Bitte beachtet dies bei Eurer Stimmabgabe.

Lerne die Teams für die neue Spitze kennen!

 

17.10.2019 in Ankündigung

Veranstaltung: Sozialstaat der Zukunft - mit Katja Mast und Björn Böhning

 

Kommt am Dienstag, den 5.11. ab 19.30 Uhr ins Rathaus Schöneberg (Raum 195) und diskutiert zusammen mit der 6., 7. und 8. Abteilung und unseren Referent*innen Katja Mast und Björn Böhning den Sozialstaat der Zukunft.

Eine sich wandelnde Gesellschaft, wirtschaftliche Disruptionsprozesse und eine sich veränderte Arbeitswelt stellen den Sozialstaat vor neue Herausforderungen. Was muss der Sozialstaat der Zukunft leisten? Wie müssen die Rahmbedingungen gestaltet sein, um allen gesellschaftlichen Aufstieg zu ermöglichen? Und wie muss das Netz aufgebaut sein, das Menschen auffängt, wenn sie Hilfe benötigen?

Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam und interaktiv diskutieren.

Zum einen mit unserer Referentin Katja Mast, Bundestagsabgeordnete (Baden-Württemberg) und stellvertretende Fraktionsvorsitzende für Arbeit, Soziales, Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie kümmert sich in der Kommission Zukunft der Rente um einen neuen Generationenvertrag.

Zum anderen diskutieren wir mit Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Björn hat sieben Jahre lang die Senatskanzlei Berlins geleitet und beschäftigt sich im Ministerium zusammen mit dem Think Tank „Digitale Arbeitsgesellschaft“ mit der Zukunft der Arbeitswelt und den daraus resultierenden Herausforderungen für den Sozialstaat.

 

15.10.2019 in Ankündigung von SPD Friedenau

Einladung zum Kamingespräch „Gleichstellung gewinnt“

 

Kamingespräch mit

  • Barbara König, Staatssekretärin für Pflege und Gleichstellung

  • Prof. Dr. Jule Specht, SPDWisspol (Netzwerk Wissenschaftspolitik von Sozialdemokrat*innen)

  • Nicole Kiendl, Bloggerin/Netzfeministin

Wann: Dienstag, 22.10.2019 19:30 Uhr

Wo: Stierstraße 20a, 12159 Berlin-Friedenau

Gleichberechtigte Teilhabe ist nicht nur ein Grundrecht der Frauen in unserer Gesellschaft, sondern auch unabdingbar für den Unternehmenserfolg. Daher hat Berlins Gleichstellungssenatorin Dilek Kalayci die Kampagne „Gleichstellung gewinnt – für eine neue Unternehmenskultur in Berlin“ initiiert. Wie kommt der Kulturwandel in den Berliner Unternehmen voran?

Für mehr Frauen im Berliner Abgeordnetenhaus soll zukünftig ein Paritätsgesetz sorgen. Über den aktuellen Stand der Debatte wird Staatssekretärin Barbara König berichten.

Berlin ist bundesweit Vorreiterin in Sachen Gleichstellung von Frauen im Wissenschaftsbereich. Doch wo auch hier der gläserne Deckel liegt, weiß Prof. Dr. Jule Specht vom Netzwerk Wissenschaftspolitik von Sozialdemokrat*innen.

Medien und Journalismus sind auch heute noch in der Regel männlich dominiert. Wie es auch anders gehen kann, berichtet die Bloggerin und Netzfeministin Nicole Kiendl.

 

10.10.2019 in Ankündigung von Dilek Kalayci

Kiezforum: Mietendeckel - Die Preisspirale durchbrechen

 

Sie sind herzlich eingeladen:

zum Kiezforum: Mietendeckel  - Die Preisspirale durchbrechen

Mittwoch, 13.11.2019, 19:0021:00 Uhr

Ort: Stadtteilbüro Dilek Kalayci, Schmiljanstr. 17,12161 Berlin

Viele Mieterinnen und Mieter wenden sich an mich. Ihre Mieten steigen, unnötige Luxussanierungen sollen vorgenommen werden oder es wird gar nicht mehr saniert. Immer schwingt das ungute Gefühl mit, dass es einigen Vermietern stärker um die Rendite, als um die Mietenden geht. Um die Preisspirale zu durchbrechen, soll in Berlin ein Mietendeckel eingeführt werden. Städte wie New York und San Francisco nutzen dieses Instrument schon. In Berlin wird gerade das Gesetz diskutiert. Dabei geht es um einen befristeten Zeitraum in dem Mieten eine bestimmte Höhe nicht übersteigen dürfen. Dies soll sowohl für bestehende, als auch für Neuvermietungen gelten.

Als Expertin berichtet Iris Spranger, Sprecherin für Bauen, Wohnen und Mieten der SPD-Fraktion Berlin, über den Mietendeckel, den Beratungsstand und wie er uns Mieterinnen und Mieter entlasten kann. Anschließend kommen wir gemeinsam, offen und ehrlich ins Gespräch. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme und ganz besonders auf Ihre Gedanken zu diesem Thema. Anmeldungen möglich: persönlich im Stadtteilbüro oder per Mail an anmeldung@dilek-kalayci.de.

 

04.10.2019 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

SPD-Fraktion on tour in Lichtenrade

 

 

 

Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg startete am vergangenen Montag mit ihrer neuen Veranstaltungsreihe Fraktion vor Ort. Als erster Ortsteil wurde Lichtenrade besucht. Mit den zwei Lichtenrader Pflanzen Ingrid Kühnemann und Kevin Kühnert stammen das älteste und jüngste Mitglied der Fraktion aus dem Süden des Bezirks.

 

Die SPD-Fraktion will mit den Anwohnerinnen und Anwohnern ins Gespräch kommen und sich mit Akteurinnen und Akteuren, die vor Ort in den einzelnen Ortsteilen tätig sind, austauschen. So gehörten zum Besuch in der Lichtenrader John-Locke-Siedlung sowohl ein Infostand als auch Tür-zu-Tür-Gespräche. Gemeinsam mit Vertretern des Polizei Abschnitts Lichtenrade fand eine Begehung des Kiezes statt, um sich über Kriminalität und Handlungsfelder zu informieren. Zum Abschluss ging es um nachbarschaftliches Miteinander im Familien- und Nachbarschaftszentrum sowie Musikkeller des Trägers NUSZ (Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum e.V.) im Gemeinschaftshaus Lichtenrade.

 

„Mit der Fraktion vor Ort in den einzelnen Ortteilen unterwegs zu sein, die dort tätigen oder dort lebenden Menschen zu treffen und mit ihnen in den Austausch zu kommen, ist für die politische Arbeit in der Bezirksverordnetenversammlung unschätzbar wertvoll. Dinge, über die in der Fraktion abstrakt diskutiert wurde, auch mit eigenen Augen zu sehen, ist auch für die einzelnen Bezirksverordneten ein Gewinn. Wir wollen mit unserer politischen Arbeit das Leben der Menschen verbessern. Da liegt es nahe uns die Orte gemeinsam anzusehen und mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort über Verbesserungsmöglichkeiten zu reden.“, so die Fraktionsvorsitzende Marijke Höppner zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Fraktion-vor-Ort“.

 

Besonders spannend waren die Einblicke, die Polizei und Nachbarschaftszentrum in Ihre Arbeit geben konnten.

 

Bei einem Rundgang durch Lichtenrade informierte die Polizei über die Herausforderungen in ihrem Polizeiabschnitt. Die gute Nachricht: Bei den polizeilichen Handlungsfeldern gibt es in Lichtenrade keine besonderen Auffälligkeiten weder in der Kriminalität noch im Bereich des Verkehrs. Beim Gang am Lichtenrader Graben gab die Polizei die Anregung des Rückschnitts des Grüns, damit sich die Nutzerinnen und Nutzer des Verbindungsweges sicherer fühlen können und dadurch auch mehr Menschen den Weg nutzen. Licht und weite Sicht sind auch für Umweltsünder ein unüberwindliches Hindernis. So wird der Park & Ride-Parkplatz an der Steinstraße nicht mehr als Müllkippe missbraucht, seitdem im Umfeld Wohnhäuser errichtet wurden und das Grün zurückgeschnitten worden ist. Für die Polizei ist wichtig, dass sich speziell um die Jugendliche und älteren Menschen gekümmert werden sollte. Auch die Verkehrssituation wurde besprochen.

 

Das Familien- und Nachbarschaftszentrum Lichtenrade, eine offene Einrichtung für Familien, Eltern und Nachbarinnen und Nachbarn am Standort Gemeinschaftshaus Lichtenrade, wurde zum Abschluss des Tages besucht. Seit 2017 betreibt das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der UFA-Fabrik e.V.(nusz) das Familien- und Nachbarschaftszentrum Lichtenrade. Nach einem Rundgang durch die Räume tauschte sich die SPD-Fraktion mit der Einrichtungsleitung, dem Leiter des dazugehörigen Musikkellers für junge Bands und der Geschäftsführerin von nusz aus. Themen wie Einsamkeit entgegenwirken, Mütter von jungen Kindern entlasten, ehrenamtliches Engagement, Kinderarmut waren die Themen.

 

27.09.2019 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Neubau eines U-Bahn-Gleichrichterwerks in Alt-Mariendorf - Scharfe Kritik an BVG-Planung

 

Scharfe Kritik erntete die BVG für ihre Planung zum Bau eines neuen Gleichrichterwerks der U-Bahn in Alt-Mariendorf im Verkehrsausschuss der BVV. Die Planung sieht derzeit vor, das neue unterirdische Werk genau in Verlängerung des U-Bahn-Tunnelendes südlich von Alt-Mariendorf zu errichten.


Damit wird eine spätere Verlängerung der U-Bahn Richtung Lichtenrade deutlich erschwert: Das 20 - 30 Mio. Euro teure Werk müsste bei einer Entscheidung für eine Verlängerung dann wieder zurückgebaut und an anderer Stelle außerhalb der Trasse neu errichtet werden. Kritisiert wurde auch die geplante Fällung zahlreicher Straßenbäume auf dem Mittelstreifen des Mariendorfer Damms, die sich mit dem Bau des Werkes verbindet. Ein Antrag der SPD, diese Planung insgesamt nochmals kritisch zu überprüfen, fand breite Zustimmung im Ausschuss.


Christoph Götz-Geene, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion in der BVV: "Wir leben in einer insgesamt wachsenden Stadt, deren Infrastruktur in den kommenden Jahrzehnten ausgebaut werden muss. Der ÖPNV soll Vorrang erhalten. Mit der Inbetriebnahme des BER wird ein außerdem deutlicher Entwicklungsschub auch im Süden unseres Bezirks einsetzen. Es wäre töricht, die Option zur Verlängerung der U6 nun zu verbauen. Das Gleichrichterwerk wird in der Form zukünftige Planungen völlig unnötig erschweren und verzögern. Die BVG muss einen anderen sinnvolleren Standort finden."

 

Termine

Alle Termine öffnen.

14.10.2019 - 25.10.2019, Mitgliederbefragung zum Parteivorstand

23.10.2019, 15:00 Uhr , AG 60plus: Mitgliederversammlung

23.10.2019, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr, Arbeitsrechtsberatung

26.10.2019, 09:30 Uhr , Landesparteitag

28.10.2019, 19:30 Uhr , SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisvorstand

28.10.2019, 19:30 Uhr , SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisvorstand

31.10.2019, 19:00 Uhr , Jusos Tempelberg: Mitgliederversammlung

01.11.2019, 19:30 Uhr , AG Migration & Vielfalt: Offene Vorstandssitzung

03.11.2019, 11:00 Uhr , Jusos Tempelberg: Brunch für Mitglieder und Neueinsteiger*innen

04.11.2019, 19:30 Uhr , Pont Rouge - Rote Brücke

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: stadtteilbuero@dilek-kalayci.de

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de

Pont rouge - rote Brücke