Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

wir freuen uns, dass Sie bei uns vorbeischauen. Hier können Sie sich über die Arbeit der SPD Tempelhof-Schöneberg informieren. Tempelhof-Schöneberg ist ein kreativer und lebendiger Bezirk mit einer großen Vielfalt an kulturellen Projekten, Sportinitiativen und einem hohen wirtschaftlichen Potenzial. Er reicht vom KaDeWe über das Bayerische Viertel und den Naturpark Schöneberger Südgelände bis an die Landesgrenze zu Brandenburg im südlichen Lichtenrade. Hier werden Zukunftsprojekte wie das Tempelhofer Feld unter reger Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern umgesetzt. Deshalb unsere Bitte: Sprechen Sie uns an. Ihre Dilek Kolat Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung; Kreisvorsitzende von Tempelhof-Schöneberg

 
 

11.07.2017 in Topartikel Ankündigung

Sommerfest der SPD Tempelhof-Schöneberg

 

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Sommerfest!

  • Freitag, den 21. Juli 2017, 18–22 Uhr
  • Garten der AWO-»Spukvilla«, Albrechtstr. 110, 12103 Berlin-Tempelhof

Auch in diesem Jahr erwarten wir eine richtungsentscheidende Wahl. Martin Schulz hat bereits schwungvoll den Wahlkampf eröffnet. Unsere Bundestagsabgeordnete und Direktkandidatin Mechthild Rawert wird in Tempelhof-Schöneberg deutlich machen, worauf es für die SPD ankommt.
Unser Fest bietet die Möglichkeit, mit ihr und weiteren Politikerinnen und Politikern aus dem Bund, dem Land und unserem Bezirk ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Sie.

Mit freundlichen Grüßen
Dilek Kolat · Kreisvorsitzende SPD Tempelhof-Schöneberg

 
 

16.08.2017 in Kiez von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Geschafft !

 

Es hat sich gelohnt für den Volkspark Lichtenrade die Werbetrommel zu rühren, so die Lichtenrader Abgeordnete Melanie Kühnemann. In einer bundesweiten Onlineabstimmung hat der Spielplatz im Volkspark Lichterade ein Preisgeld errungen. Die von Fanta und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Fanta-Spielplatz-Initiative vergibt je nach erreichten Platz gestaffelte Förderungen für 150 Spielplätze. Großstädte haben es bei solchen Aktionen besonders schwer, da in Gemeinden und Dörfern die Teilnahme oft besser umgesetzt wird. Deshalb ist es toll, dass die Lichtenraderinnen und Lichtenrader sich so zahlreich beteiligten und die neue Schaukel kann nun kommen, so Melanie Kühnemann

 
 

08.08.2017 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg lehnt Vorstoß Stephan von Dassels ab

 

"Prostituierte nicht in die Illegalität treiben"

 

Die SPD-Fraktion lehnt den Vorschlag des grünen Bezirksbürgermeisters von Mitte ab, die Straßenprostitution berlinweit zu verbieten, um den Straßenstrich in der Kurfürstenstraße zu bekämpfen. Sinnvoll sei eine kontinuierliche Sozialarbeit vor Ort, sowie der im Koalitionsvertrag verankerte Runde Tisch zum weiteren Umgang mit der Sexarbeit im Kurfürstenstraßen-Kiez.

 

Dazu die Sprecherin für Frauenpolitik Manuela Harling: „Der grüne Bezirksbürgermeister möchte sich wegducken. Wer glaubt denn ernsthaft, dass eine Verbotsverordnung die Ausübung der Prostitution verhindern würde? Sein Vorschlag, die Straßenprostitution zu verbieten und den Prostituierten das Arbeiten in den Wohnungsbordellen anzuraten, zeugt von Ahnungslosigkeit. Der Artikel 297 "Verbot der Prostitution im Einführungsgesetz zum Strafgesetzbuch (EGStGB) unterscheidet nicht zwischen Straßenprostitution und Wohnungsprostitution. Es erscheint uns nicht sonderlich klug, die Sexarbeiterinnen und -arbeiter in die Illegalität zu drängen. Das erschwert die Arbeit der Polizei und gefährdet die Sicherheit der Prostituierten, die legal arbeiten wollen.", so Harling weiter. Bekannt sei, dass die Sexarbeit in Sperrgebieten illegal ausgeübt werde. Verdrängung in Rand- und Gewerbegebiete ziehe meistens Zuhälterei, organisierte Kriminalität und das Rotlichtmilieu an. Auch gewalttätige Freier nutzten die unübersichtliche Situation in unkontrollierten Gegenden aus.

 

Marijke Höppner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende fügt hinzu: „In steter Regelmäßigkeit fordern konservative Politiker die Einführung eines Sperrgebietes oder von Sperrzeiten für den Straßenstrich in der Kurfürstenstraße. Meist beugen Sie sich damit dem Druck einzelner Bürgerinnen und Bürger, die grundsätzlich ein Problem mit Sexarbeit haben. Auch der grüne Bezirksbürgermeister offenbart in seiner Presseerklärung, dass er sich aggressiven Anwohnerinnen und Anwohnern gegenüber in der Handlungspflicht sieht."

 

 

 

 

 

 
 

01.08.2017 in Pressemitteilung von Dilek Kolat

Erneuter Anschlag auf Schaukasten der Stolpersteininitiative

 

Zum wiederholten Male gab es einen Anschlag auf den Informations-Schaukasten der Friedenauer „Initiativgruppe Stolpersteine Stierstraße“. Unbekannte haben in der Nacht vom Dienstag, den 25. Juli zu Mittwoch, den 26. Juli den Schaukasten mit dem Wort „LÜGE“ beschmiert. Es ist mittlerweile der vierte Vorfall dieser Art.

Die direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Friedenau, Dilek Kolat (MdA, SPD), erklärt dazu: „Der erneute Angriff macht mich traurig, wütend aber auch Entschlossen mich hinter die Stolpersteine Initiative zu stellen. Sie wird getragen von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die die Gedenkpolitik aktiv betreiben und die Mehrheit im Kiez repräsentieren. Wir haben uns in der Vergangenheit nicht einschüchtern lassen und wir werden uns auch zukünftig nicht einschüchtern lassen.“

 
 

31.07.2017 in Ankündigung von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Politik hautnah erleben !

 

Nehmen Sie sich Zeit und erleben Sie das politische Berlin. Frischen Sie Ihre Kenntnisse über Geschichte und Politik der Bundesrepublik auf. Auf dem Programm einer jeden Fahrt steht auch ein Besuch des Deutschen Bundestages.

Unsere Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert möchte mit Ihnen ins Gespräch kommen. Die politischen Tagesfahrten bieten Gelegheit zu Austausch und Diskussion. Für das leibliche Wohl wird mit einem kosteblosen Mittag- und Abendessen gesorgt.

Die nächsten Termine sind :

Freitag 11. August, ganztägig

Freitag 15. September 2017, ganztägig

Anmeldung unter : 720 13 884 oder mechthild.rawert.wk@bundestag.de

 
 

31.07.2017 in Wahlen von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Zeit für mehr Gerechtigkeit - Unser Wahlprogramm 2017

 

2017 ist ein entscheidendes Jahr. Die SPD tritt an, um mit Martin Schulz als Bundeskanzler die Weichen für die Zukunft Deutschlands und Europas zu stellen. Die Wahlen in diesem Jahr sind grundsätzliche Entscheidungen darüber, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Werte, die als selbstverständlich galten, stehen auf dem Spiel.

Für diese Werte kämpfen wir, wie wir es in unserer langen Geschichte immer getan haben. Für eine Gesellschaft, die jedem Menschen respektvoll und mit Würde begegnet.

Wenn Sie sich über die Inhalte unseres Wahlprogramms näher informieren möchten, dann finden Sie HIER eine Kurzversion mit den wichtigsten Stichpunkten und HIER eine ausführliche Version mit vielen Details.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

19.08.2017, 10:00 Uhr , SPD Friedenau: Infostand

19.08.2017, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr, Infostand

19.08.2017, 11:00 Uhr , SPD Schöneberg: Infostand

23.08.2017, 07:30 Uhr - 09:30 Uhr, Frühverteilung - Infostand

23.08.2017, 15:00 Uhr , AG 60plus: Mitgliederversammlung

 

Mechthild Rawert, MdB

 

Aktuelle Sprechstunden der Abgeordneten

Dilek Kolat MdA, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden:
E-Mail: wahlkreisbuero@dilek-kolat.com

Michael Müller, MdA, Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, Eingang Bayernring, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 E-Mail: buero@michael-mueller-spd.de

Melanie Kühnemann, MdA
John-Locke-Str. 19, 12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 70 E-Mail: melanie-kuehnemann@gmx.de

Mechthild Rawert, MdB
Friedrich-Wilhelm-Straße 86 12099 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 72013884 E-Mail: mechthild.rawert.wk@bundestag.de

Frank Zimmermann MdA
Eisenacher Straße 72 12109 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 70781714 E-Mail: frank.zimmermann@spd.parlament-berlin.de

 
 

Banner



Jusos