15.04.2018 in Topartikel Bezirks-SPD

Neuer Vorstand der SPD Tempelhof-Schöneberg

 

Lars Rauchfuß ist der neue Kreisvorsitzende der SPD Tempelhof-Schöneberg. Auf der Kreisdelegiertenkonferenz im Rathaus Schöneberg erhielt der 32-Jährige Diplom-Volkswirt aus Mariendorf 96 Stimmen der 122 Delegierten. Er löst damit Dilek Kolat ab, die nach 14 Jahren Amtszeit nicht mehr als Vorsitzende kandidierte. Die Delegierten dankten Dilek Kolat für ihre Arbeit mit Standing Ovations.

Als Stellvertreter*innen wurden Michael Biel (Schöneberg), Dilek Kolat (Friedenau) und Melanie Kühnemann gewählt. Oliver Schworck (Tempelhof) als Kassierer und Angelika Schöttler (Schöneberg City) komplettieren den geschäftsführenden Kreisvorstand.

Als Beisitzer*innen in den Kreisvorstand der SPD Tempelhof-Schöneberg wurden gewählt: Janis Hantke, Christian Tebling (SPD Tempelhof), Stephan Gerhold, Manuela Harling (SPD Mariendorf) Jan Grunow, Kevin Kühnert (SPD Lichtenrade-Marienfelde), Wiebke Neumann, Petra Nowacki (SPD Schöneberg City), Roland Hergesell, Josefine Koebe (SPD Schöneberg), Orkan Özdemir und Antje Schwarzer (SPD Friedenau).

 

 

15.04.2018 in Allgemein von SPD Mariendorf

Bericht von der Kreisdelegiertenversammlung am 14.04.2018

 

 

Gestern fand die Kreisdelegiertenversammlung (KDV) der SPD Tempelhof-Schöneberg statt. Hauptaufgabe der KDV war es für die kommende Wahlperiode einen Neuen Geschäftsführenden Kreisvorstand (GKV) zu wählen. 

 

Die bisherige Kreisvorsitzende Senatorin Dilek Kolat, tratt nach 14 Jahren in dieser Position nicht noch einmal an sondern wird künftig die Arbeit des GKV als Stellvertretende Vorsitzende unterstützen.

 

Besonders erfreulich aus Mariendorfer Sicht ist natürlich das unser langjähriger Vorsitzender Lars Rauchfuß künftig dem Kreisvorstand vorstehen wird, wozu wir ihm allen erdenklichen Erfolg wünschen!

 

Neben Dilek wird er dabei von den weiteren Stellvertretern Michael Biel und Melanie Kühnemann unterstützt. Außerdem wurden in den GKV Angelika Schöttler (Schriftführung) und Oliver Schworck (Kasse) gewählt.

 

Das vollständige Protokoll wird sobald veröffentlicht HIER verlinkt.

 

 

 

 

 

11.04.2018 in Kiez von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Bitte melden !

 

Die Lichtenrader Abgeordnete Melanie Kühnemann freut sich sehr, dass es gelungen ist,  Fördermittel der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen aus dem Programm FEIN in Höhe von 30.000 Euro für das Gebiet um die Nahariystraße zu akquirieren. So können sehr schnell kleine Projekte unbürokratisch direkt gefördert werden. Ziel des FEIN - Projektes ist die Stärkung der Nachbarschaft, die Aktivierung des Ehrenamtes sowie die Stabilisierung des Wohnumfeldes. Die Antragsstellung kann formlos beim Bezirksamt Tempelhof - Schöneberg erfolgen, Kontakt Frau Weber 90277 6760, erfolgen.

 

 

10.04.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

BVV beschließt Entschärfung der gefährlichen Kurve am Adolf-Scheidt-Platz

 

Auf Antrag der SPD-Fraktion hat die BVV beschlossen, dass die gefährliche weitläufige Einmündung des Werner-Voß-Damms in die Manfred-von-Richthofen-Straße (dicht am Adolf-Scheidt-Platz) entschärft werden soll. Auch eine Ampelanlage soll geprüft werden. Die Zufahrt zur südlichen Manfred-von-Richthofen-Straße soll nach Möglichkeit als Anliegerstraße kenntlich gemacht werden.

 

Die weitläufige Einmündung verleitet – trotz Tempo 30 in der Manfred-von-Richthofen-Straße - Kraftfahrer zu überhöhter Geschwindigkeit, was am Zebrastreifen des Adolf-Scheidt-Platzes vielfach zu gefährlichen Situationen führt. Auch die abknickende Vorfahrt ist gefährlich: Die sich daraus ergebenden Besonderheiten für den Fußverkehr erschließen sich gerade Kindern und älteren Menschen vielfach nicht, Gefahrensituationen sind auch hier programmiert.

 

Christoph Götz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD Tempelhof-Schöneberg: „Wir freuen uns über diesen Beschluss und hoffen nun im Interesse der Anwohnerinnen und Anwohner auf ein entsprechendes Engagement der zuständigen Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) gegenüber den federführend zuständigen Landesstellen.“

 

 

 

 

 

09.04.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Kein Lärmschutz am Güter-Innenring - Deutsche Bahn zieht Planverfahren zurück

 

Neue Innenring-Brücke am Bahnhof Schöneberg

Neue Innenring-Brücke am Bahnhof Schöneberg

 

Die Deutschen Bahn AG hat den Antrag auf Planfeststellung für die Elektrifizierung des westlichen Güter-Innenrings zurückgezogen. Damit wird es vorerst auch keine Verbesserungen beim Lärmschutz an der stark belasteten Trasse zwischen Tempelhofer Damm und Westend geben. Möglich ist nun auch weiterhin der Verkehr von Diesellok betriebenen Güterzügen.

Hoffnung auf eine Verbesserung der Lärmsituation war aufgekeimt, nachdem die DB den Antrag auf Elektrifizierung des Rings gestellt hatte. Die Anlagen hätten damit ihren Bestandsschutz verloren und Lärmschutzmaßnahmen wären nach Neubaustandard verpflichtend geworden. Diese sollten zum Anlass für einen umfassenden Lärmschutz an der extrem belasteten Stadtschneise gesehen werden, so ein Beschluss der BVV auf Antrag der SPD-Fraktion aus dem vergangenen Jahr. Nach den Angaben des Bezirksamtes hätte der Lärmschutz nach Neubaustandard zu bis zu 6 Meter hohen Lärmschutzwänden geführt. Die Deutsche Bahn habe das Projekt dann aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus zurückgezogen.

Christoph Götz, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender: „Wir sehen das Scheitern des Projektes mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Die Elektrifizierung hätte sicherlich zu einer deutlichen Zunahme des Zugverkehrs und der Belastungen geführt. Kritisch wäre insbesondere gewesen, dass weiträumiger Güterverkehr zur Entlastung des Außenrings mitten durch die Stadt gelenkt worden wäre. Da die DB aber Schwierigkeiten hat, die Strecke unter der Maßgabe des Diesellok-Betriebs sinnvoll in das weiträumige Netz einzubinden, werden diese Belastungen wohl auch in Zukunft überschaubar bleiben. Bedauerlich ist, dass es nun aber auch keine nachhaltige Verbesserung insgesamt an der Trasse gibt, auf die wir gehofft hatten. Weitgehend „in den Sand gesetzt“ ist nun aber auch der bereits erfolgte Wiederaufbau der Strecke ohne Elektrifizierung, unter anderem mit einer neuen großen Brücke am S-Bahnhof Schöneberg.“

 

 

 

 

 

05.04.2018 in Ankündigung

Veranstaltung "Die SPD in der Großen Koalition: Wie gelingt die Neuausrichtung?"

 

Die SPD und die Jusos Berlin laden ein zur Veranstaltung "Die SPD in der Großen Koalition: Wie gelingt die Neuausrichtung?" mit

  • Michael Müller, SPD-Landesvorsitzender
  • Kevin Kühnert, Juso-Bundesvorsitzender

Wann: Dienstag, 17. April 2018 von 18.00 - 20.00 Uhr
Wo: ver.di Bundesverwaltung · Paula-Thiede-Ufer 10 · 10179 Berlin

(nahe Ostbahnhof)

Die Mitglieder unserer Partei haben sich in einem demokratischen Prozess für eine Neuauflage der Großen Koalition entschieden. Einige von Euch sind mit diesem Ergebnis nicht glücklich. Sie haben im Bundestagswahlkampf für eine andere Regierungskonstellation gekämpft. Die CDU/CSU ist kein Herzens-, sondern ein Vernunftpartner. Eines hat die intensive Debatte innerhalb der SPD aber gezeigt: Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten diskutieren mit Leidenschaft!

 

Termine

Alle Termine öffnen.

26.04.2018, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr, Ehrenamtliche Arbeitsrechtsberatung

26.04.2018, 19:00 Uhr , Jusos: Mitgliederversammlung

27.04.2018 - 29.04.2018, SPD Friedenau: Klausurwochenende

27.04.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Aktion: Kiez-Treff, gemütlicher Diskussionsabend

27.04.2018, 19:00 Uhr , SPD Schöneberg: Kiez&Kneipe

28.04.2018, 11:00 Uhr , SPD Schöneberg: AnsprechBar

30.04.2018, 19:30 Uhr , SPD Tempelhof-Schöneberg: Kreisvorstand

01.05.2018, 10:00 Uhr , Vorstandssitzung der besonderen Art

02.05.2018, 19:00 Uhr , Stammtisch: Lerne uns in gemütlicher Runde kennen.

03.05.2018, 17:30 Uhr , SPD Schöneberg: AnsprechBar

Aktuelle Sprechstunden der Abgeordneten

Dilek Kolat MdA, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden:
E-Mail: wahlkreisbuero@dilek-kolat.com

Michael Müller, MdA, Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, Eingang Bayernring, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 E-Mail: buero@michael-mueller-spd.de

Melanie Kühnemann, MdA
John-Locke-Str. 19, 12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 E-Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

Frank Zimmermann MdA
Markgrafenstraße 16, 12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 70781714 E-Mail: frank.zimmermann@spd.parlament-berlin.de

Banner



Jusos