05.04.2018 in Ankündigung

Veranstaltung "Die SPD in der Großen Koalition: Wie gelingt die Neuausrichtung?"

 

Die SPD und die Jusos Berlin laden ein zur Veranstaltung "Die SPD in der Großen Koalition: Wie gelingt die Neuausrichtung?" mit

  • Michael Müller, SPD-Landesvorsitzender
  • Kevin Kühnert, Juso-Bundesvorsitzender

Wann: Dienstag, 17. April 2018 von 18.00 - 20.00 Uhr
Wo: ver.di Bundesverwaltung · Paula-Thiede-Ufer 10 · 10179 Berlin

(nahe Ostbahnhof)

Die Mitglieder unserer Partei haben sich in einem demokratischen Prozess für eine Neuauflage der Großen Koalition entschieden. Einige von Euch sind mit diesem Ergebnis nicht glücklich. Sie haben im Bundestagswahlkampf für eine andere Regierungskonstellation gekämpft. Die CDU/CSU ist kein Herzens-, sondern ein Vernunftpartner. Eines hat die intensive Debatte innerhalb der SPD aber gezeigt: Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten diskutieren mit Leidenschaft!

 

02.04.2018 in Ankündigung

Einweihung der Spielecke im SPD Kreisbüro

 

Wir möchten Euch herzlich einladen: zur Einweihung der Spielecke im SPD Kreisbüro. Ein kleiner, aber wichtiger Schritt für die Vereinbarkeit von politischen Ehrenamt und Familie wurde gegangen.

Wann: am Mittwoch, 4. April 2018 von 16 bis 18 Uhr
Wo: im SPD Kreisbüro, Hauptstraße 100, 10823 Berlin

Für Wasser, Saft und Obst ist gesorgt.

Kinder sind sehr erwünscht!

Wir danken herzlich allen Spenderinnen und Spendern für die tollen, Bücher, Gesellschaftsspiele, Tische, Stühle, Spielteppiche, Regale, Malsachen, Puppenbetten und Puppen und Vieles mehr. Natürlich gilt unser Dank auch den Handwerkerinnen und Dekorateurinnen, die die Spielecke so liebevoll eingerichtet haben.

 

27.03.2018 in Ankündigung von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Wir sind dabei !

 
 

26.03.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

SPD-Fraktion: Attilaplatz soll sicherer und schöner werden

 

Der Attilaplatz soll für Anwohner schöner und für Fußgänger und Radfahrer sicherer werden. Auf Antrag der SPD-Fraktion beschloss die BVV, dass das Bezirksamt gemeinsam mit der Senats-Verkehrsverwaltung dazu die Möglichkeiten ausloten soll. Neben Änderungen bei der Verkehrsführung soll auch eine grundlegende Neustrukturierung der Verkehrs-, Grün- und Aufenthaltsflächen geprüft werden. Hierzu soll bis Jahresende ein erster Bericht vorliegen.

Der Attilaplatz ist als sogenannter „5-armiger Knoten“ eine verkehrstechnische Besonderheit. Die spezifische Verkehrsführung mit einem Mix aus Kreisverkehr und normaler Kreuzung ist insbesondere für den Rad- und Fußverkehr gefährlich und nicht mehr zeitgemäß. Die Freiflächen sind wenig attraktiv und werden kaum frequentiert.

Christoph Götz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Der Attilaplatz wurde zuletzt in den 1960er-Jahren umgebaut, als man nach dem Leitbild der autogerechten Stadt plante. Der Platz ist mit seinen fünf abzweigenden Straßen für Radfahrer ähnlich gefährlich wie das in dieser Hinsicht berüchtigte Kottbusser Tor in Kreuzberg. Hier muss etwas getan werden. Wir freuen uns daher über diesen klaren Beschluss der BVV und hoffen nun auf gute Vorschläge aus den Verwaltungen sowie möglichst zügige reale Verbesserungen für alle Nutzer des Platzes“.

 

 

 

 

23.03.2018 in Abteilung von SPD Lichtenrade-Marienfelde

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl

 

Die SPD Lichtenrade - Marienfelde wählte am 20.03.2018 nach zwei Jahren ihren neuen Vorstand.

Als alte und neue Vorsitzende wurde einstimmig Andrea Kühnemann gewählt.

Als stellvertrentende Vorsitzende wurden Bernd Flore, Kevin Kühnert und Marion Pinkpank mit ebenfalls tollen Ergebnissen gewählt.

Unser alter und neuer Kassierer bleibt Jan Grunow, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Unsere neue Schriftführerin Ute Dreißig erhielt ebenfalls ein super Ergebnis.

Dem neuen Vorstand gehören als BeistzerInnen an:

Wolfgang Consentius

Ronny Ehlert

Stephan Kohn

Alexander Kramm

Melanie Kühnemann

Gisela Pravda

Benjamin Schmidt

Sigrid Steinert

Bernd Teschner

Seniorenbeisitzerin : Ingrid Kühnemann

Besonders freute sich Andrea Kühneman über den respektvollen und wertzschätzenden Umgang, sowie die große Geschlossenheit der Abteilung. Ihr Dank galt insbesondere Oliver Schworck, der souverän wie immer die Wahlversammlung leitete.

 

22.03.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Post von der AfD in Tempelhof-Schöneberg: Fake-Mails entdeckt

 

Ein Mitglied des AfD-Vorstands in Tempelhof-Schöneberg verschickte in der letzten Woche E-Mails unter falschem Namen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jan Rauchfuß hat den Schwindel bemerkt und veröffentlicht.

Am vergangenen Freitag erreichte die SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg eine E-Mail, in der auf eine Plakatkampagne der AfD in Mariendorf hingewiesen und dazu aufgefordert wird, "diese Plakataktion der rechtsradikalen AfD dazu [zu] nutzen um massiv für kulturelle Vielfalt in unserer Stadt zu werben". Die Plakate werden ferner als "Hetze" und "schlimm" bezeichnet, der Mail sind zahlreiche Fotos beigefügt. Bemerkenswert daran: die Mail wurde von einem Vorstandsmitglied der AfD Tempelhof-Schöneberg versandt.

Dazu der Vorsitzende der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Jan Rauchfuß: „Mir ist aufgefallen, dass die bei uns eingegangene E-Mail mit dem Namen ,Steffen Reimann' unterschrieben war, die Mailadresse des Absenders aber einen ,Martin Reimann' ausweist. Wir wissen natürlich, dass der eigentliche Verfasser der Mail, Martin Reimann, Mitglied des Bezirksvorstands der AfD ist. Auch die von Herrn Reimann mitgeteilten Informationen, dass die AfD eine rechtsradikale Partei ist, die schlimme und hetzerische Positionen vertritt, sind uns bereits bekannt.“

Zum Versenden von E-Mails unter falschem Namen erklärt Rauchfuß: „Es ist ein weiterer sehr plastischer Beleg dafür, wie die AfD - auch in Tempelhof-Schöneberg - versucht, politische Hetze durch Falschinformation, Verschleierung von Identitäten und Absichten sowie gefakte E-Mails in Umlauf zu bringen und damit das politische und gesellschaftliche Klima zu vergiften. Mein Fazit: AfD heißt auch in Tempelhof-Schöneberg vor allem: Rassismus und Fakenews!“

Deutlich weniger interessiert zeigt sich die Fraktion der AfD in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Tempelhof-Schöneberg an der täglichen, politischen Arbeit. Zum Ende der Sitzung der BVV am 21.03.2018 war von 6 Verordneten der AfD nur noch ein Verordneter, der Bezirks- und Fraktionsvorsitzende Karsten Franck, anwesend. Dazu Rauchfuß abschließend: „Herr Franck hat sich persönlich bei mir für die Aktion seines Vorstandskollegen Reimann entschuldigt und zugesagt, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen. Ich erkenne die Reaktion von Herrn Franck als in der Sache angemessen und als persönlich aufrichtige Geste an. Politisch betrachtet erscheint mir die AfD in unserem Bezirk kurz vor dem Zerfall zu stehen.“

 

 

 

 

 

21.03.2018 in Pressemitteilung von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg

Zukunft für Jugendfreizeiteinrichtung Pallast endlich gesichert

 

SPD-Fraktion fordert auch Klarheit für Potse und Drugstore

Die Zukunft für die Kinder- und Nachbarschaftseinrichtung Pallast ist endlich gesichert. Durch das Engagement der SPD-Fraktion konnte der Investor des Neubauvorhabens Goebenstraße 1-2 für die Idee gewonnen werden, entsprechende Räume in das Vorhaben einzuplanen. Über die Konditionen dazu konnte das Jugendamt nun Einigkeit erzielen. Ab 2020 sollen in der Goebenstraße rund 300 qm im Erd- und 1. Obergeschoss zur Verfügung stehen.

 

Aufgrund massiv steigender Mieten am angestammten Standort in der Potsdamer Straße 180 bestand dringender Bedarf an Ersatzflächen in der Nachbarschaft. Ungeklärt ist allerdings weiterhin die Zukunft von Potse und Drugstore, am gleichen Standort ebenfalls bedroht sind. Am dafür vorgesehenen Ausweichstandort in der Bülowstraße 90 bestehen auch nach Monaten des Planens und Verhandelns noch immer bauaufsichtliche Schwierigkeiten.

 

Christoph Götz, Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg: „Unser Engagement hat sich gelohnt. Die Zukunft des Pallast ist dank der der von uns angeregten Kooperation mit der UTB Projektmanagement GmbH, endlich gesichert. Stadtrat Oltmann muss nun auch die bauaufsichtlichen Querelen um den Ausweichstandort für Potse und Drugstore in der Bülowstraße 90 schnellstmöglich ausräumen, damit für diese Einrichtungen zumindest eine Interimslösung ermöglicht wird – auch wenn diese beengt sein wird. Perspektivisch fordern wir ein neues Haus der Jugend in Schöneberg, das vernünftige Räume bieten muss nicht nur für Potse und Drugstore, sondern auch für weitere Jugendangebote sowie Konzerträume, Übungsräume für Bands, Künstler-Ateliers etc. Ein entsprechendes Finanzierungsangebot einer kommunalen Gesellschaft liegt uns vor und wird der BVV noch im April vorgestellt“.

 

 

 

 

 

20.03.2018 in Allgemein von SPD Schöneberg City

Neuer Abteilungsvorstand

 

Am 20. Februar haben wir bei der Jahreshauptversammlung unserer Abteilung u.a. einen neuen Abteilungsvorstand gewählt:

Vorsitzende: Angelika Schöttler

stellvertretende Vorsitzende: Jan-Henrik Herchenröder
stellvertretende Vorsitzende: Wiebke Neumann
stellvertretender Vorsitzender: Sven Steinbach

Kassiererin: Annette Hertlein
Schriftführer: Felix Timmermann

Den gesamten Vorstand inklusive Besiter*innen findest du hier!

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

21.04.2018, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr, SPD Friedenau: Infostand

21.04.2018, 11:00 Uhr , SPD Schöneberg: Gemeinsame AnsprechBar mit der SPD Tiergarten-Süd

23.04.2018, 19:00 Uhr , AfA: SPD in der GroKo – Wie weiter mit der Erneuerung der Partei?

24.04.2018, 19:30 Uhr , SPD Friedenau: Mitgliederversammlung

25.04.2018, 15:00 Uhr , AG 60plus: Mitgliederversammlung

25.04.2018, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr, Bürgersprechstunde

25.04.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, Kolat hört zu

26.04.2018, 14:00 Uhr - 15:00 Uhr, Ehrenamtliche Arbeitsrechtsberatung

26.04.2018, 19:00 Uhr , Jusos: Mitgliederversammlung

27.04.2018 - 29.04.2018, SPD Friedenau: Klausurwochenende

Aktuelle Sprechstunden der Abgeordneten

Dilek Kolat MdA, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden:
E-Mail: wahlkreisbuero@dilek-kolat.com

Michael Müller, MdA, Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, Eingang Bayernring, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 E-Mail: buero@michael-mueller-spd.de

Melanie Kühnemann, MdA
John-Locke-Str. 19, 12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 E-Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

Frank Zimmermann MdA
Markgrafenstraße 16, 12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 70781714 E-Mail: frank.zimmermann@spd.parlament-berlin.de

Banner



Jusos