Berlin bekommt eine Jugendberufsagentur!

Veröffentlicht am 30.05.2014 in Arbeit

Das Land Berlin hat gemeinsam mit Arbeitgeber-, Arbeitnehmerverbänden und der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit den Grundstein für eine bessere Förderung junger Berlinerinnen und Berliner gelegt. Das schon bald sichtbare Ergebnis: Berlin geht voran und richtet Jugendberufsagenturen für Jugendliche bis zum 25. Lebensjahr ein. Diese sollen beim Übergang von Schule in Ausbildung, Studium und Beruf helfen und Hilfsangebote bündeln, die bislang von öffentlichen Stellen und den Verbänden in Eigenregie angeboten werden. So kann jedem jungen Menschen in Berlin schon bald schneller, unbürokratischer und individueller beim Weg ins Berufsleben geholfen werden.

Die Einrichtung der Jugendberufsagenturen ist mir auch als Abgeordnete eine Herzensangelegenheit. Denn obwohl wir in Berlin zuletzt große Fortschritte gemacht und die Jugendarbeitslosigkeit jüngst deutlich auf 10,9% gesenkt haben, sind wir noch weit vom Bundesdurchschnitt von 5,9% entfernt. In konkreten Zahlen heißt das: Die Zahl erwerbsloser Jugendlicher haben wir innerhalb des letzten Jahres von etwa 20 000 auf 17 000 senken können. Doch wir alle wissen, dass junge Erwerbslose von heute die Langzeitarbeitslosen von morgen sein können. Diese Entwicklung gilt nicht nur für Krisenländer wie Griechenland oder Spanien, sondern auch für uns. Deshalb arbeiten wir engagiert weiter.

Mein Ziel ist, dass künftig kein junger Mensch mehr verloren geht. Wir können nicht weiter akzeptieren, dass Jugendliche orientierungslos von Behörde zu Behörde irren und dabei ihre beruflichen Wünsche und Perspektiven aus den Augen verlieren. Und wir müssen uns als Gesellschaft bewusst machen, dass wir uns das auch nicht mehr länger leisten können. Demographischer Wandel und Fachkräftemangel erfordern gut überlegte Antworten und mehr denn je den genauen Blick auf jeden einzelnen Menschen. Mein Ziel ist eine Kultur der Beratung und Vermittlung, in der der Jugendliche im Mittelpunkt unseres Handelns steht.

Dabei können wir auf Erfahrungen aus Hamburg zurückgreifen, wo das Modell der Jugendberufsagentur vom SPD-Senat entwickelt wurde. Diese werden uns helfen funktionierende Strukturen in allen Bezirken aufzubauen. Gemeinsam stellen wir uns unserer Verantwortung: Gute Arbeit und Ausbildung für alle Jugendlichen ermöglichen und somit die Jugendarbeitslosigkeit weiter senken. Die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus und die SPD in Tempelhof-Schöneberg arbeiten weiter engagiert für dieses Ziel.

 
 

Homepage Dilek Kalayci

Termine

Alle Termine öffnen.

15.11.2019, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr, Bürgersprechstunde

15.11.2019, 15:00 Uhr , Jubilarehrung

18.11.2019, 19:00 Uhr , Jusos Tempelberg: Offener Vorstand

18.11.2019, 19:00 Uhr , AfA Tempelhof-Schöneberg: Offene Vorstandssitzung

19.11.2019, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr, Vorstandssitzung

19.11.2019, 19:30 Uhr , Mitgliederversammlung

20.11.2019, 19:30 Uhr , AG Migration & Vielfalt: Mitgliederversammlung

21.11.2019, 19:00 Uhr , Friedenauer Gespräch mit Angela Marquardt

21.11.2019, 19:30 Uhr , ASF Tempelhof-Schöneberg: Mitgliederversammlung

23.11.2019, 10:00 Uhr , SPD Friedenau: Infostand

Unsere Abgeordneten und ihre Bürgerbüros

Dilek Kalayci, MdA

Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Schmiljanstr. 17 12161 Berlin-Friedenau
Bitte anmelden: Mail: stadtteilbuero@dilek-kalayci.de

 

Michael Müller MdA

Regierender Bürgermeister
Manfred-von-Richthofen-Straße 19, 12101 Berlin-Tempelhof
Bitte anmelden:
Tel: 81 82 83 30 Mail: buero@michael-mueller-spd.de

 

Melanie Kühnemann-Grunow MdA 

John-Locke-Str. 19,  12305 Berlin
Bitte anmelden: 
Tel: 470 50 270 Mail: buero@melanie-kuehnemann.de

 

Frank Zimmermann MdA

Markgrafenstraße 16,  12105 Berlin-Mariendorf
Bitte anmelden:
Tel: 030 7078 1714 Mail: frank.zimmermann@ spd.parlament-berlin.de

Pont rouge - rote Brücke